Sie sind hier:

Vorläufige Unfallzahlen: Weniger Verkehrstote

München, 8.12.2016 | 11:59 | kro

Die Zahl der im Straßenverkehr getöteten Personen ist 2016 erstmals seit drei Jahren wieder gesunken. Das geht aus aktuellen Schätzungen des Statistischen Bundesamts (Destatis) hervor.

Scherbe auf Straße mit AutoFür das Jahr 2016 werden wieder weniger Verkehrstote prognostiziert.
Demnach wird die Zahl der Todesopfer für das gesamte Jahr 2016 voraussichtlich bei 3.300 liegen. Das entspricht rund 160 Verkehrstoten beziehungsweise fünf Prozent weniger als noch im Vorjahr. Demgegenüber wird bei den Verletzten eine Zunahme um ein Prozent auf knapp 400.000 erwartet.

Die Anzahl der polizeilich erfassten Unfälle wird laut Destatis bis zum Jahresende voraussichtlich um drei Prozent auf 2,6 Millionen steigen und damit den Höchststand seit der deutschen Wiedervereinigung erreichen. Bei Unfällen mit reinen Sachschäden wird für 2016 ein Anstieg um vier Prozent auf 2,3 Millionen erwartet. Unfälle mit Personenschäden werden um schätzungsweise ein Prozent auf 308.000 Fälle ansteigen.

Detaillierte Hintergründe für die Gesamtentwicklung des Unfallgeschehens liegen noch nicht vor. Als einen möglichen Grund für den Rückgang bei der Zahl der Verkehrstoten sieht Destatis die ungünstigen Witterungsverhältnisse im ersten Halbjahr 2016. Bei schlechtem Wetter seien weniger ungeschützte Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger und Kraftradfahrer unterwegs.
 

Weitere Nachrichten zum Thema Unfallversicherung