Sie sind hier:

Verkehrsunfallstatistik: Weniger Verkehrstote im Jahr 2017

München, 27.2.2018 | 11:13 | kro

Im Jahr 2017 verloren in Deutschland 3.177 Menschen im Straßenverkehr ihr Leben – 29 Personen beziehungsweise 0,9 Prozent weniger als im Vorjahr. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit.

Kreuz neben Straße mit AutoDie Zahl der Verkehrstoten hat einen Tiefststand erreicht.
Die Zahl der Verkehrstoten erreicht damit den niedrigsten Stand seit Beginn der Statistik vor über 60 Jahren. Auch die Zahl der Verletzten ging 2017 gegenüber dem Vorjahr zurück – um 2,1 Prozent auf rund 388.200 Personen.

In Relation zur Einwohnerzahl war das Risiko, im Straßenverkehr zu sterben, im vergangenen Jahr in Brandenburg, Sachsen-Anhalt (jeweils 59 Verkehrstote pro einer Million Einwohner) und Niedersachsen (51) am höchsten. Der Bundesdurchschnitt lag bei 38 Getöteten pro einer Million Einwohner.

Demgegenüber war das Sterberisiko am niedrigsten in Berlin (zehn Verkehrstote pro einer Million Einwohner), Hamburg (15) sowie Bremen (19). Als Grund hierfür nennt Destatis die Siedlungsstruktur der Stadtstaaten.

Weitere Nachrichten zum Thema Unfallversicherung