Sie sind hier:

Sturz auf Glatteis: Die private Unfallversicherung schützt vor den finanziellen Folgen

München, 22.11.2010 | 18:15 | sge

Die Voraussage für die bevorstehenden Temperaturen ist frostig. Auch wenn man äußerst vorsichtig ist: Glatteis auf Gehwegen und Straßen ist tückisch und führt schneller zu einem Unfall als man denkt. Die Kosten für Arzt- und Krankenhausbehandlung können hoch sein. Finanziellen Schutz bietet die private Unfallversicherung.

Bei einem Sturz auf Glatteis kann man sich schwer verletzen. Finanziellen Schutz bietet eine Unfallversicherung.Bei einem Sturz auf Glatteis kann man sich schwer verletzen. Finanziellen Schutz bietet eine Unfallversicherung.
Wer im Winter auf eisglattem Boden stürzt, kann sich zum Teil schwer verletzen. Personenschäden ziehen oftmals erhebliche Kosten nach sich. In einem solchen Fall bietet die private Unfallversicherung eine finanzielle Unterstützung. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn der Versicherte keine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen kann.

Die private Unfallversicherung dient als finanzielle Absicherung bei leichten und schwerwiegenden Unfällen, so auch bei Unfällen infolge von Glatteis. Aus der Versicherungssumme können neben den möglichen Arztkosten auch die Kosten für eine benötigte Pflege beglichen werden. Im Rahmen einer privaten Unfallversicherung sollte man auch an die Folgeschäden aus Unfällen denken.

Die Leistungen der Unfallversicherung gehen über die Zahlung eines einfachen Geldbetrages hinaus. So werden Patienten an ambulante Pflegedienste und Kliniken vermittelt oder eine Reha organisiert. Sollte es aufgrund eines Unfalls durch Glatteis zu bleibenden Behinderungen kommen, sind aus der privaten Unfallversicherung auch die Kosten für den erforderlichen Umbau der Wohnung oder des Autos abgesichert. Auch die Inanspruchnahme einer Rechtsberatung kann mithilfe der Versicherung in Angriff genommen werden.

Weitere Nachrichten zum Thema Unfallversicherung