Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 12 58 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Versicherungsberatung
089 - 24 24 12 58

Montag - Sonntag von 8:00 - 20:00 Uhr

 

Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
unfallversicherung@check24.de

Sie sind hier:

Arbeitsunfallbericht 2016: Gewaltpotenzial am Arbeitsplatz steigt

München, 19.12.2017 | 12:13 | kro

Immer mehr Beschäftigte sind während der Arbeit gewalttätigen Übergriffen ausgesetzt. Das geht aus dem Arbeitsunfallbericht 2016 hervor, den die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) am Dienstag veröffentlicht hat.

Männer mit Geschäftskleidung prügeln sichEs gibt mehr Gewalt am Arbeitsplatz.
Im Jahr 2016 hatten demnach 10.432 Beschäftigte während einer betrieblichen Tätigkeit einen meldepflichtigen Arbeitsunfall durch die Einwirkung körperlicher oder psychischer Gewalt. Die Zahl dieser Unfälle ist damit seit dem Jahr 2012 – als es 8.534 Fälle gab – um rund 22 Prozent gestiegen.

Personenbedingte Gewaltunfälle machten im vergangenen Jahr 1,4 Prozent aller meldepflichtigen Arbeitsunfälle aus. Besonders gefährdet durch Übergriffe Dritter sind laut DGUV grundsätzlich Beschäftigte, die Kunden- oder Patientenkontakt haben.

Gut 31 Prozent der Übergriffe ereigneten sich 2016 in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Ein Fünftel der Vorfälle gab es im öffentlichen Bereich, etwa auf Straßen oder bei der Nutzung von Transportmitteln. 13 Prozent der Gewaltunfälle betrafen Beschäftigte in Geschäften und Läden.

Weitere Nachrichten zum Thema Unfallversicherung