Sie sind hier:

Private Altersvorsorge wird zum Thema Nummer eins

München, 3.5.2010 | 16:15 | sge

Angesichts starker wirtschaftlicher Schwankungen und Unsicherheiten wird es für viele Menschen immer wichtiger, sich umfassend abzusichern. Vor allem der Gedanke an Altersarmut bereitet vielen große Sorgen. Die private Altersvorsorge wird daher zum immer wichtigeren Thema.

Mit einer privaten Altersvorsorge kann der Lebensstandard auch im Rentenalter aufrecht erhalten werden.Mit einer privaten Altersvorsorge kann der Lebensstandard auch im Rentenalter aufrecht erhalten werden.
Auch jetzt schon reicht die gesetzliche Rente für viele zum Leben gar nicht mehr aus. Mit den staatlichen Rentenzahlungen kann der Lebensunterhalt kaum gedeckt werden. Besonders die Vorstellung der drohenden Altersarmut ist für viele angstbesetzt. Aus diesem Grund ist die private Altersvorsorge für viele Bundesbürger eine echte Option geworden, zu der es keine Alternativen gibt.

Die beliebteste Vorsorgeform ist dabei die sogenannte Riester Rente. Umfragen belegen, dass immer mehr Menschen sich für einen Riestervertrag entscheiden. Die Riester Rente ist deshalb so verbreitet, weil sie staatlich gefördert wird und die große Masse der gesetzlich Rentenversicherungspflichtigen anspricht. Für Selbstständige eignet sich die Basisrente (Rürup Rente). Von Vorteil ist für diese Gruppe vor allem die steuerliche Absetzbarkeit der Beiträge.

Wichtig ist den meisten Menschen, auch im Alter ihren Lebensstandard halten zu können. Dabei genügt es nicht, nur von der Hand im Mund zu leben. Viele wollen gerade im Alter zum Beispiel Reisen unternehmen und sich Wünsche erfüllen. Aus diesem Grund lohnt es sich besonders, neben den staatlich geförderten privaten Vorsorgemodellen zusätzliche Fondssparpläne oder andere Sparvarianten abzuschließen.

Weitere Nachrichten zum Thema Rentenversicherung