Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:
{{ infoText }}
{{ badgeIcon }}

Umzug: was muss ich beachten?

Lesezeit 3 Min.
aktualisiert am 13.09.2021

Muss ich die Kfz-Versicherung informieren?

Ja – ziehen Sie um, sollten Sie Ihrer Kfz-Versicherung umgehend Ihre neue Anschrift mitteilen. Das schreibt die sogenannte Anzeigepflicht vor.

Ein Umzug ist kein Sonderkündigungsgrund für Ihre aktuelle Kfz-Versicherung.

Ändert sich mein Kfz-Vertrag?

Ein Umzug kann außerdem den Versicherungsbeitrag für Ihr Auto verändern, da wichtige Bedingungen angepasst werden:

Regionalklasse

Durch einen Umzug kann sich die Regionalklasse Ihres Pkw ändern. Der Grund: An Ihrem neuen Wohnort kann das Versicherungsrisiko anders sein als bisher. Ihr Kfz-Versicherungsbeitrag wird daraufhin neu berechnet.

  • Höhere Regionalklasse – Beitrag wird teurer
  • Niedrigere Regionalklasse – Beitrag wird günstiger

Auto-Stellplatz

Wo Ihr Auto parkt, ist beitragsrelevant. Steht der Pkw nun zum Beispiel in einer Garage statt wie bisher am Straßenrnd, ist er sicherer als zuvor untergebracht. In vielen Tarifen gibt es dafür einen Beitragsrabatt.

Kilometer

Verändert sich durch den Umzug etwa Ihr Weg zur Arbeit, kann das im Jahr einige tausend Kilometer ausmachen. Schätzen Sie deshalb Ihre Jahreskilometer neu und teilen Sie die Veränderung der Kfz-Versicherung mit. Fahren Sie weniger, wird auch der Versicherungsschutz günstiger.

Miete oder Wohneigentum

Einige Tarife beinhalten einen Beitragsrabatt, wenn Sie in der eigenen Wohnung oder dem Haus wohnen. Ziehen Sie von der Mietswohnung ins Eigenheim, kann es daher nicht schaden, der Autoversicherung die neue Wohnsituation mitzuteilen.

Kinder

Oft ist Nachwuchs ein Grund für einen Umzug. Geben Sie Ihre Kinder bei der Kfz-Versicherung an. Bei zahlreichen Tarifen wirkt sich das positiv auf den Beitrag aus.

Fahrerkreis

Mit einem Umzug verändert sich manchmal auch die Anzahl der Fahrer – etwa, weil nun auch Ihr Partner den Pkw nutzt. Ein neuer Fahrerkreis muss ebenfalls der Versicherung gemeldet werden.

ÖPNV-Ticket

Einige Versicherungsanbieter gewähren Rabatte, wenn Sie zusätzlich zum Auto auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind. Geben Sie es deshalb bei Ihrem Kfz-Versicherer an, wenn Sie umzugsbedingt nun zum Beispiel eine Bahncard oder ein ÖPNV-Jahresticket haben.

Auto ummelden – wie geht das?

Wenn Sie in einen anderen Zulassungsbezirk ziehen, müssen Sie Ihr Auto „unverzüglich” bei der dortigen Kfz-Zulassungsstelle ummelden.

Vertretung beauftragen

Sie können auch einen Vertreter (Einzelperson oder Firma) mittels einer schriftlichen Vollmacht mit der Ummeldung beauftragen.

Welche Unterlagen brauche ich?

Umzug Kfz-VersicherungDiese Unterlagen sollten Sie zur Ummeldung mitnehmen:

Die Kfz-Kennzeichen dürfen Sie weiter benutzen. Das gilt bundesweit.

Was kostet eine Ummeldung?

Die Zulassungsbehörde verlangt im Durchschnitt:

Service Kosten Ø
Ausstellen neuer Fahrzeugpapiere 26 €
Berichtigung Fahrzeugpapiere (etwa Adressänderung) 11 €

Antworten auf Ihre Fragen

Was muss ich beim Umzug ins Ausland beachten?

Bei einem Umzug ins Ausland kommt es darauf an, ob sie nur temporär oder dauerhaft dort leben. Bleiben Sie länger als ein halbes Jahr und verlegen Ihren Wohnsitz dorthin, müssen Sie:

  • Ihr Auto in Deutschland abmelden
  • Ihr Auto im Ausland anmelden
  • Eine dort ansässige und/oder dort aktive Kfz-Versicherung abschließen
  • Im Land des neuen Wohnsitzes Kfz-Steuer bezahlen

Ausnahme: Studieren Sie lediglich im Ausland, kann Ihr Auto in der Regel in Deutschland angemeldet und versichert bleiben.

Für die Kfz-Zulassung im Ausland sind meist diese Dokumente notwendig:

  • Ausweis/Pass
  • Meldebestätigung
  • Kfz-Versicherungsnachweis
  • Bisherige Fahrzeugpapiere
  • Eventuell Bestätigung einer technischen Überprüfung des Fahrzeuges EU-Konformitätsbescheinigung (im EU-Ausland)

Wird der Pkw auf eigener Achse ins Ausland gefahren, benötigen Sie dafür Überführungskennzeichen (innerhalb der EU) beziehungsweise ein Export-Kennzeichen (für Nicht-EU-Länder).

Sind diese Informationen hilfreich?

Sascha Rhode

Autor: Sascha Rhode

Studium Germanistik & Journalismus an der Universität Karlsruhe (TH). Volontariat Südwestdeutsche Medienholding. Newsdesk-Manager ka.news. Seit 2012 unser Experte für die Kfz-Versicherung. Den Autor erreichen Sie unter sascha.rhode@check24.de

CHECK24 Bewertungen
Kfz-Versicherung
5 / 5
19.312 Bewertungen
(letzte 12 Monate)

Hallo! Mein Name ist Mia, Ihre digitale Assistentin. Ich helfe Ihnen rund um die Uhr bei Fragen zu Ihrem Versicherungsschutz. Sie finden mich in Ihrem Kundenkonto.

Meine Kollegen erreichen Sie auch Mo. bis So. 8:00 - 22:00 Uhr über folgende Kanäle:

089 - 24 24 12 12auto@check24.de
Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser, stellen Empfehlungen der Redaktion und in keinem Fall eine Rechtsberatung dar.