Sie sind hier:

Typklassen 2020

Lesezeit 5 Min.
aktualisiert am 30.07.2020

Was sind Typklassen?

Die Typklasse ist ein statistischer Wert, der für die Berechnung des Versicherungsbeitrages wichtig ist.

Dieser wird für alle drei Kfz-Versicherungsbereiche – also Haftpflichtversicherung, Teilkaskoversicherung und Vollkaskoversicherung – getrennt erhoben.

Kann ich die Typklasse verbessern?

Die Typklasse Ihres aktuellen Autos können Sie kaum beeinflussen. Daher lohnt sich ein Anbietervergleich. Durch einen Wechsel der Kfz-Versicherung sparen Sie bis zu 850 Euro.

Hier Kfz-Versicherung vergleichen

 

Schlechtere Typklasse – was kann ich tun?

Bei einer Einstufung in eine schlechtere Typklasse können Sie den Vertrag innerhalb eines Monats per Sonderkündigung beenden und zu einem anderen Anbieter wechseln. Eine neue, günstige Kfz-Versicherung finden Sie bequem mit unserem Kfz-Tarifvergleich.

Mehr zu Ihrem Sonderkündigungsrecht inklusive Muster-Kündigungsschreiben erfahren Sie hier »

Planen Sie hingegen, sich ein anderes Auto anzuschaffen, können Sie im Zuge des Fahrzeugwechsels ein Modell mit möglichst niedriger Typklasse wählen und so Ihre Typklasse in der Kfz-Versicherung verbessern.

Berechnen - Welche Typklasse hat mein Auto?

Die Typklasse Ihres Autos erfahren Sie online mit dem Typklassen-Finder des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft.

 

HSN und TSN in der Zulassungsbescheinigung ISie brauchen dazu nur die Hersteller- und Typschlüsselnummer (HSN und TSN) Ihres Fahrzeuges. Diese stehen in der Zulassungsbescheinigung Teil I beziehungsweise im Fahrzeugschein.

Alternativ geben Sie Modell, Baujahr und Leistung Ihres Fahrzeuges ein – auch so lässt sich die Typklasse berechnen.

 

Wie wird die Typklasse festgelegt?

Einmal im Jahr wertet ein Treuhänder für den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) die Unfall- und Schadenbilanzen aller rund 30.000 Automodelle in Deutschland zugelassenen Autos der vergangenen 3 Jahre aus.

Pkw mit ähnlichen statistischen Werten werden in dieselbe Typklasse eingestuft

War Ihr Fahrzeugmodell häufiger an Verkehrsunfällen beteiligt und fielen die Versicherungsleistungen höher als in der Vergangenheit aus, erhöht sich die Typklasse. Ist die Schadenbilanz besser, wird das Modell in eine niedrigere Typklasse gestuft.

Je höher die Typ- oder Regionalklasse ist, desto höher ist der Versicherungsbeitrag.

Mehr zu den Regionalklassen in der Kfz-Versicherung erfahren Sie hier »

Ob sich die Typklasse ändert, teilt Ihnen der Kfz-Versicherer in der nächsten Beitragsrechnung mit.

Ab wann gelten die neuen Typklassen?

Die neuen Typklassen für das nächste Versicherungsjahr werden im Herbst kurz vor Oktober bekannt gegeben. Sie sind zwar nur unverbindliche Empfehlungen – in der Praxis werden sie aber von allen Kfz-Versicherungsgesellschaften verwendet.

Neue Versicherungsverträge: Die neuen Typklassen gelten ab dem 1. Oktober.

Laufende Versicherungsverträge: Die neue Typklasse wird zum nächsten Versicherungsjahr – also meist zum 1. Januar – angepasst.

Wie viele Typklassen gibt es?

  Haftpflicht Teilkasko Vollkasko
Anzahl Typklassen 16 (Klasse 10-25) 24 (Klasse 10-33) 25 (Klasse 10-34)

Typklassentabellen 2020 – was ändert sich?

Anhand der Typklassentabellen für 2020 zeigt sich: Für Dreiviertel der Autofahrer in Deutschland bleibt die Typklasse für die Kfz-Haftpflichtversicherung gleich.

Quelle: GDV
  Typklasse
(Vergleich zu Vorjahr)
betroffene Autos
Kfz-Haftpflicht besser
gleich
schlechter
4,6 Millionen
29,7 Millionen
6,5 Millionen

Auch die Typklasse für die Teilkaskoversicherung bleibt bei fast zwei Drittel der Autos unverändert. Um eine Typklasse rauf oder runter geht es für 4,8 Millionen Autos. Rund 60.000 Pkw wurden 2020 um mehr als eine Typklassenstufe umgestuft.

Die Typklasse für die Vollkaskoversicherung bleibt für über die Hälfte der Fahrzeuge identisch. Um eine Klasse verändern sie sich für 10 Millionen Autos. Von Veränderungen um mehr als eine Stufe sind 800.000 Autos mit Vollkasko betroffen.

Welche Autos haben niedrige Typklassen?

Für die Typklassen sind vor allem diese Faktoren von Bedeutung:

  • Unfallhäufigkeit
  • Diebstahlrisiko
  • Fahrzeugwert

Niedrige Typklassen haben überwiegend Kleinwagen und ältere Automodelle. Die Gründe:  Schäden können relativ günstig repariert werden. Sie werden nicht oft gestohlen. Selbst bei einem Totalschaden ist die Höhe des Schadenersatzes für die Autoversicherung recht gering.

5 Beispiele für Automodelle mit niedrigen Typklassen (Tabelle):

Quelle: https://www.gdv.de/resource/blob/50590/da7ed094acaa096549defb7413f63e09/download-beispiele-fuer-typklassen-in-der-kfz-versicherung-data.pdf
Automodell Hersteller-
/Typschlüssel
Haftpflicht Vollkasko Teilkasko Vollkasko
Seat Arona 1.0 753/ANP 12 15 18 15
Suzuki Ignis 1.2 7102/AED 14 18 20 18
Smart Forfour ED 1313/GON 14 14 12 14
VW Polo VI 1.0 0603/CDR 15 16 16 16
Citroen C3 1.2 3001/AXU 14 17 16 17

Die niedrigste Typklasse 10 erhalten in der Regel Oldtimer. Die Gründe bestehen darin, dass Oldtimer nur selten gefahren werden, ansonsten geschützt in der Garage stehen und sie besonders vorsichtig gefahren werden.

Höhere Typklassen haben in der Regel SUV, Sportwagen und Limousinen der Oberklasse. Die Gründe: Sie sind in der Anschaffung beziehungsweise Wiederbeschaffung teuer. Reparaturen nach Schäden sind kostspielig. Außerdem werden hochwertige SUV und Sportwagen überdurchschnittlich häufig gestohlen.

Das zeigen die Top-10 der 2019 meist gestohlenen Pkw mit Kaskoversicherung*:

  1. Mazda CX-5 2.2 D AWD
  2. BMW X6 M
  3. Toyota RAV4Hybrid 2.5
  4. BMW X5 M50D
  5. Mercedes-Benz ML 63 AMG
  6. BMW X6 XDrive 40 D
  7. Audi Q7 3.0 TDI
  8. Range Rover 3.0 TDI
  9. Toyota Prius+ Hybrid 1.8
  10. Audi RS6 Avant 4.0 TFSI Quattro
    *Quelle: GDV

5 Beispiele für Automodelle mit hohen Typklassen (Tabelle):

Quelle: https://www.gdv.de/resource/blob/50590/da7ed094acaa096549defb7413f63e09/download-beispiele-fuer-typklassen-in-der-kfz-versicherung-data.pdf
Automodell Hersteller-
/Typschlüssel
Haftpflicht Teilkasko Vollkasko
BMW X6 M 7909/ABL 24 33 33
Mercedes-Benz GLE Coupe 350 D 4Matic 1313/EQU 24 29 29
Tesla Model X 75D/90D 1480/AAM 23 27 29
Lexus RX450H Hybrid AWD 5013/AKB 22 32 31
BMW 730D 0005/CEG 21 32 31

Antworten auf Ihre Fragen

Wie werden neue Automodelle eingestuft?

Kommen neue Automodelle auf den Markt, gibt es für diese noch keine Schadenstatistiken. Sie bekommen daher zuerst einmal die Typklasse vergleichbarer Fahrzeuge (Preisklasse, Motorleistung, Fahrzeugtyp). Auch die Ergebnisse von Crashtests können zumindest bei der Typisierung der Vollkaskoversicherung mit in die Berechnung einfließen.

Kann ich die Typklasse meines Autos verbessern?

Nein, das geht nicht. Wenn Sie jedoch mit Ihrem Auto unfall- und schadenfrei bleiben, tragen Sie ein dazu bei, dass zu Ihrem Automodell wenige Versicherungsfälle bei den Kfz-Versicherungen auflaufen – und es deshalb in eine niedrige und damit kostengünstige Typklasse eingestuft wird.

Außerdem können Sie Kfz-Versicherungen vergleichen und mit dem Abschluss des richtigen Tarifes unabhängig von der Typklasse viel Geld bei der Kfz-Versicherung sparen!

Welche Typklassen haben Elektroautos?

Elektroautos werden nicht besonders behandelt. Ist das Elektroautomodell bereits 1 Jahr oder länger auf dem Markt, wird ganz normal dessen Schadenstatistik ausgewertet und anhand derer die Typklasse bestimmt. Bei neuen Elektroautos wird zur Erstbestimmung der Typklasse ein vergleichbares anderes Fahrzeug als Referenz genutzt.

Typklasse –Tipps für Fahranfänger?

Die Kfz-Versicherung ist für Fahranfänger aufgrund der fehlenden Fahrpraxis und damit schlechten Schadenfreiheitsklasse hoch. Daher ist es sinnvoll, beim ersten eigenen Auto besonders auf eine möglichst niedrige Typklasse zu achten. Fahranfänger sollten auf typische Rentnerautos setzen, da diese oftmals besonders achtsam gefahren werden, somit eine gute Schadensbilanz und niedrige Typklassen haben.

Hat das Auto nur einen geringen Marktwert, können Fahranfänger sich zudem eine Kaskoversicherung sparen.

Weitere Spartipps für Fahranfänger bei der Kfz-Versicherung finden Sie hier »

Sind diese Informationen hilfreich?

Sascha Rhode

Redakteur Sascha Rhode

Experte für Kfz-Versicherung sowie automobilen Entwicklungen im Pkw- und Motorradbereich.

Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser, stellen Empfehlungen der Redaktion und in keinem Fall eine Rechtsberatung dar.