Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:
{{ infoText }}
{{ badgeIcon }}

Totalschaden am Auto

Lesezeit 4 Min.
aktualisiert am 13.09.2021

Bei einem Totalschaden wird zwischen technischen Totalschaden und wirtschaftlichem Totalschaden unterschieden. Welcher Totalschaden vorliegt, entscheidet ein Kfz-Gutachter.

Totalschaden Kfz-Versicherung

Wann ist es ein technischer Totalschaden?

Bei einem technischen Totalschaden ist Ihr Wagen so stark beschädigt, dass er nicht mehr repariert werden kann oder der Reparaturaufwand unverhältnismäßig hoch wäre.

Das Auto ist reif für den Schrottplatz.

Was ist ein wirtschaftlicher Totalschaden?

Bei einem wirtschaftlichen Totalschaden ist die Reparatur möglich, aber teurer als ein gleichwertiger Gebrauchtwagen.

Die Schadenkosten übersteigen die Wiederbeschaffungskosten.

Wer zahlt?

Welche Versicherung bezahlt, hängt davon ab, wer den Schaden verursacht hat.

Ist Ihr eigener Pkw ein Totalschaden, zahlt entweder:

  • Die Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallgegners – Wenn ein anderer den Schaden verursacht hat.
  • Ihre Vollkasko – Wenn Sie die den Unfall selbst verursacht haben.
  • Ihre Vollkasko – Bei Fahrerflucht oder Vandalismus unbekannter Personen.
  • Ihre Kfz-Teilkaskoversicherung – Wenn der Totalschaden die Folge eines versicherten Risikos (etwa Brand/Explosion/Kurzschluss oder Autodiebstahl) ist.

Hat bei einem von Ihnen verursachten Unfall der Pkw eines Unfallgegners einen Totalschaden, übernimmt das Ihre Kfz-Haftpflicht.

Ist für Ihren Pkw nur die gesetzlich vorgeschriebene Haftpflicht abgeschlossen und Sie haben den Unfall selber verursacht, bleiben Sie auf den Reparaturkosten für Ihr eigenes Auto sitzen.

Was wird gezahlt?

Entscheidend für die Höhe des Schadenersatzes ist das Alter und der Zustand Ihres Autos vor dem Unfall.

  • Totalschaden bei Neuwagen (Kaufpreis/Neuwert)

Bei einem Neuwagen bekommen Sie eine Kaufpreis- beziehungsweise Neuwertentschädigung.

Muss die gegnerische Kfz-Haftpflicht bezahlen, gibt es die Kaufpreisentschädigung, wenn Ihr Auto maximal 4 Wochen alt ist und höchstens 1.000 Kilometer auf dem Tacho hat

Ihre eigene Teilkasko oder Vollkasko hingegen erstattet Ihnen den Kaufpreis beziehungsweise Neuwert länger. Je nach Tarif erhalten Sie den Neuwertersatz bis zu 2 Jahre nach der Erstanmeldung.

  • Totalschaden bei Gebrauchtwagen (Wiederbeschaffungswert)

Bei einem Totalschaden eines Gebrauchtfahrzeuges ermittelt ein Kfz-Gutachter, wie viel Geld ein gleichwertiges Ersatzauto auf dem regionalen Gebrauchtwagenmarkt kostet. Diesen Wiederbeschaffungswert bekommen Sie von der Kfz-Versicherung.

Wenn Sie das Auto behalten oder verkaufen, zieht der Kfz-Versicherer noch den Verkaufspreis beziehungsweise einen errechneten sogenannten Restwert ab.

  •  Sonstige Erstattungen

Welche Kosten noch von der Versicherung erstattet werden, hängt auch davon ab, wer für den Totalschaden verantwortlich ist.

Im Haftpflichtfall können Sie als Geschädigter gegenüber dem gegnerischen Kfz-Versicherer geltend machen:

  • Mietwagenkosten (gleichwertig) oder
  • Nutzungsausfall (in der Regel maximal 14 Tage)
  • Ab- und Anmeldekosten
  • Kfz-Bewertungskosten (bei Gebrauchtwagenkauf von Privat)
  • Überführungskosten

Bezahlt dagegen Ihre Kaskoversicherung den Totalschaden, erstattet die Gesellschaft nur die vertraglich vereinbarten Positionen. Sie sollten sich daher darüber im Vorfeld erkundigen.

Antworten auf Ihre Fragen

Was passiert mit dem Auto/Wem gehört das Auto nach einem Totalschaden?

Was mit einem Auto nach einem Totalschaden passiert, hängt davon ab, wem das Auto nach dem Ende der Schadenregulierung gehört.

Erstattet Ihnen die Versicherung den Fahrzeugwert (Wiederbeschaffungswert oder Neuwert), dann hat die Gesellschaft Sie gewissermaßen „ausbezahlt“ und erhält im Gegenzug das Auto zur Verwertung.

Hat die Versicherung kein Interesse am Auto und zieht von der Schadensumme noch den Restwert ab, dann gehört das Auto weiterhin Ihnen und Sie können damit machen, was Sie wollen.

Was ist die 130-Prozent-Regel?

Sie können bei einem Totalschaden von der zuständigen Kfz-Versicherung maximal 130 Prozent der ermittelten Wiederbeschaffungskosten fordern – wenn diese Bedingungen erfüllt werden:

  • Das Auto wird vollständig und fachgerecht repariert.
  • Sie belegen die Kosten (Rechnung der Kfz-Werkstatt).
  • Sie verkaufen das Auto nicht (Haltefrist beträgt 6 Monate).

Bekomme ich eine Umweltprämie für mein Auto mit Totalschaden?

Üblicherweise nicht, denn für die Umweltprämie der Hersteller muss Ihr Auto fahrtauglich und verkehrssicher sein.

Außerdem geht ein Auto mit Totalschaden oft in das Eigentum der Kfz-Versicherung über, die den Schaden bezahlt.

Wie lange gibt es Nutzungsausfall?

Ihnen steht in der Regel Geld für 14 Tage Nutzungsausfall zu.

Was ist bei Totalschaden bei Leasing?

Ist Ihr geleastes Auto ein Totalschaden, bekommen Sie im Normalfall vom Leasinggeber für den Rest der Leasinglaufzeit ein vergleichbares Ersatzfahrzeug.

Die Schadenssumme von der Versicherung erhält als Fahrzeugbesitzer der Leasinggeber. Die genauen Konditionen stehen in Ihren Leasingunterlagen.

Was ist bei Totalschaden bei Finanzierung?

Hat Ihr finanziertes Fahrzeug einen Totalschaden, bekommen im Regelfall Sie als Halter und Versicherungsnehmer die entsprechende Schadenssumme von der Versicherung (je nach Schuldfrage von der gegnerischen Kfz-Haftpflicht und/oder von Ihrer Kfz-Vollkasko). Davon können Sie sich ein anderes Auto kaufen. Die Raten für den Kredit müssen Sie weiter abbezahlen.

Darf die Kfz-Versicherung die Mehrwertsteuer abziehen?

Ja, die Kfz-Versicherung darf von der Schadensumme noch die Mehrwertsteuer von 19 Prozent abziehen, wenn tatsächlich keine Umsatzsteuer anfällt. Das ist der Fall, wenn Sie:

Wer darf ein Gutachten beauftragen?

Fall 1:

Übernimmt Ihre Kfz-Kaskoversicherung (Teilkasko oder Vollkasko) den Totalschaden an Ihrem Pkw, dann beauftragt die Versicherung einen Gutachter.

Fall 2:

Ist dagegen die Kfz-Haftpflicht des Unfallgegners zuständig, dürfen Sie als Geschädigter einen Gutachter Ihrer Wahl auf Kosten beauftragen.

Die Gutachterkosten muss die Versicherung übernehmen.

Sind diese Informationen hilfreich?

Sascha Rhode

Autor: Sascha Rhode

Studium Germanistik & Journalismus an der Universität Karlsruhe (TH). Volontariat Südwestdeutsche Medienholding. Newsdesk-Manager ka.news. Seit 2012 unser Experte für die Kfz-Versicherung. Den Autor erreichen Sie unter sascha.rhode@check24.de

Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser, stellen Empfehlungen der Redaktion und in keinem Fall eine Rechtsberatung dar.