+++ Wichtige Informationen und Möglichkeiten zur Kfz-Zulassung in der aktuellen Situation +++
Sie sind hier:

Was bedeutet Zulassungsbescheinigung?

Lesezeit 5 Min.
aktualisiert am 26.11.2020

Eine Zulassungsbescheinigung bekommen Sie bei der Anmeldung eines Fahrzeuges auf der für Ihren Wohnort zuständigen Zulassungsbehörde.

Teil 1 und 2 – was ist der Unterschied?

Die Zulassungsbescheinigung Teil 1 (Fahrzeugschein) ist die amtliche Erlaubnis, dass der Fahrer mit dem Auto am Straßenverkehr teilnehmen darf.  Das Dokument beinhaltet wichtige Informationen zum Halter und zum Fahrzeug. Die Zulassungsbescheinigung muss vom Fahrer immer mitgeführt und bei einer Polizeikontrolle vorgezeigt werden können. So kann das Auto identifiziert werden.

Eine Zulassungsbescheinigung I benötigen alle zulassungspflichtigen Fahrzeuge. Neben Lkw, Pkw und Motorrädern sind das unter anderem auch Leichtkrafträder, Anhänger und Traktoren.

In der Zulassungsbescheinigung Teil 2 (Fahrzeugbrief) ist der Eigentümer des Autos genannt. Es ist daher der Eigentumsnachweis. Das Dokument sollten Sie deshalb sicher zu Hause aufbewahren. Ist der Wagen finanziert (Kredit/Leasing), verbleibt das Dokument beim Geldgeber.

Die Zulassungsbescheinigung II brauchen Sie vor allem beim Kauf/Verkauf sowie für Zulassungsangelegenheiten.

Kfz-Tarife vergleichen

Was steht in einer Zulassungsbescheinigung?

In der Zulassungsbescheinigung Teil 1 sind wie bei einem Ausweis die wichtigen Informationen zum Fahrzeug notiert. Das sind unter anderem Angaben zu den Reifen, zum Tankvolumen, den PS, dem zulässigen Maximalgewicht, der Achslast und der Höchstgeschwindigkeit. Außerdem steht hier der aktuelle Halter, der für die Instandhaltung und Pflege des Autos verantwortlich ist.

  • Feld: B Datum der Erstzulassung
  • Feld: D1 Marke
  • Feld: D2 Typ, Variante, Version
  • Feld: D3 Handelsbezeichnung(en)
  • Feld: E Fahrzeug-Identifikationsnummer (FIN)
  • Feld: F.1 Technisch zulässige Gesamtmasse in kg
  • Feld: F.2 Im Mitgliedstaat zulässige Gesamtmasse in kg
  • Feld: G Masse des Fahrzeugs in Betrieb (Leermasse, in kg)
  • Feld: J Fahrzeugklasse
  • Feld: K Nummer der EG-Typgenehmigung oder der Allgemeinen Betriebserlaubnis
  • Feld: L Zahl der Achsen
  • Feld: O.1 Technisch zulässige Anhängelast (gebremst, in kg)
  • Feld: O.2 Technisch zulässige Anhängelast (ungebremst, in kg)
  • Feld: P.1 Hubraum in cm3
  • Feld: P.2 Nennleistung in kW
  • Feld: P.3 Kraftstoffart od. Energiequelle
  • Feld: P.4 Nenndrehzahl bei min-1
  • Feld: R Farbe des Fahrzeugs
  • Feld: S.1 Sitzplätze einschließlich Fahrer
  • Feld: S.2 Stehplätze
  • Feld: T Höchstgeschwindigkeit in km/h
  • Feld: U.1 Standgeräusch in dB
  • Feld: U.2 Drehzahl in min-1 zu U.1
  • Feld: U.3 Fahrgeräusch in dB
  • Feld: V.7 CO2 (in g/km)
  • Feld: V.9 Schadstoffklasse für die EG-Typgenehmigung
  • Feld: 2 Hersteller/Kurzbezeichnung
  • Feld: 2.1 Hersteller-Nummer (Code zu 2)
  • Feld: 2.2 Fahrzeugtyp (Code zu D.2)
  • Feld: 3 Prüfziffer zur Fahrzeug-Identifikationsnummer
  • Feld: 4 Art des Aufbaus
  • Feld: 5 Bezeichnung der Fahrzeugklasse und des Aufbaus
  • Feld: 6 Datum zu K
  • Feld: 7.1 Technisch zugelassene Achslast/Masse je Achsgruppe (in kg für Achse 1)
  • Feld: 7.2 Technisch zugelassene Achslast/Masse je Achsgruppe (in kg für Achse 2)
  • Feld: 7.3 Technisch zugelassene Achslast/Masse je Achsgruppe (in kg für Achse 3)
  • Feld: 8.1 Zulässige Maximal-Achslast (kg) im Mitgliedstaat für Achse 1
  • Feld: 8.2 Zulässige Maximal-Achslast (kg) im Mitgliedstaat für Achse 2
  • Feld: 8.3 Zulässige Maximal-Achslast (kg) im Mitgliedstaat für Achse 3
  • Feld: 9 Zahl der Antriebsachsen
  • Feld: 10 Kraftstoffart (Code zu P.3)
  • Feld: 11 Farbnummer (Code zu R)
  • Feld: 12 Rauminhalt des Tankes bei Tankfahrzeugen in m3
  • Feld: 13 Stützlast in kg
  • Feld: 14 Bezeichnung der nationalen Emissionsklasse
  • Feld: 14.1 Emissionsklasse (Code zu V.9)
  • Feld: 15.1 Bereifung Achse 1
  • Feld: 15.2 Bereifung Achse 2
  • Feld: 15.3 Bereifung Achse 3
  • Feld: 16 Nummer der Zulassungsbescheinigung Teil 2
  • Feld: 17 Merkmal zur Betriebserlaubnis
  • Feld: 18 Länge in mm
  • Feld: 19 Breite in mm
  • Feld: 20 Höhe in mm
  • Feld: 21 Sonstige Vermerke (Mietwagen, Taxi, grünes Kennzeichen)
  • Feld: 22 Bemerkungen und Ausnahmen

Wo Sie welche Informationen finden, steht aber auch auf jeder Zulassungsbescheinigung I separat im Mittelteil auf der Rückseite.

In einer Zulassungsbescheinigung Teil II stehen Informationen zum Eigentümer (maximal 2), zu den Haltern, zum Fahrzeug und zur Zulassung.

Im oberen Abschnitt stehen in der linken Spalte Angaben über den vorherigen Eigentümer, in der rechten Spalte über den aktuellen Eigentümer.

Im unteren Abschnitt wird das Fahrzeug näher spezifiziert:

  • D: Daten zum Fahrzeug: Marke (D.1), Typ / Variante / Version (D.2), Handelsbezeichnung (D.3)
  • (2): Daten zum Herstellercode für die Typklasse
  • E: Fahrzeug-Identifizierungsnummer
  • (3): Prüfziffer zur Fahrzeug-Identifizierungsnummer
  • J: Fahrzeugklasse
  • (4): Art des Aufbaus der Karosserie
  • (5): Bezeichnung der Fahrzeugklasse und des Aufbaus: Genauere Klassifizierung der Nutzungsmöglichkeiten
  • R: Farbe des Fahrzeuges
  • (11): Code zu R: Die Zahl beschreibt die eingetragene Farbe. 9 steht etwa für Schwarz.
  • P: Daten zur Fahrzeugleistung: Hubraum in cm3 (P.1), Nennleistung in kW / Nenndrehzahl bei min-1 (P.2 / P.4), Kraftstoffart oder Energiequelle (P.3)
  • (10): Code zu P3: Die Zahl beschreibt den Kraftstoff. 0001 steht etwa für Benzin, 0002 für Diesel.
  • K: Nummer der EG-Typgenehmigung oder ABE: Das Fahrzeug darf in Serie gebaut werden und wird als verkehrssicher eingestuft.
  • (6): Datum zu K: Datum der EG-Typgenehmigungserteilung
  • (17): Merkmal zur Betriebserlaubnis: 4 Arten geben nähere Auskunft zur Betriebserlaubnis. (K) besagt etwa, dass das Fahrzeug durch die EG-Typgenehmigung zugelassen ist und keine Änderungen am Fahrzeug vorgenommen wurden.
  • (25): Zusätzlicher Vermerk der Zulassungsbehörde
  • (23): Raum für interne Vermerke des Herstellers: Hier kann etwa die Nummer des Fahrzeugbriefes oder Radiocodes eingetragen werden.
  • (24): Diese Bescheinigung wurde für das nebenstehend beschriebene Fahrzeug ausgegeben durch (Zulassungsbehörde bzw. Genehmigungsinhaber): Bestätigung des Dokumentes durch Datum und Unterschrift.

Wie sieht die Zulassungsbescheinigung aus?

Die Zulassungsbescheinigung Teil I ist kleiner als Teil II und wird zweimal gefaltet. So ist sie handlich und passt in den Geldbeutel.

Die Zulassungsbescheinigung Teil II ist aus fälschungssicherem Spezialpapier, DIN 4 groß und beidseitig bedruckt.

Zulassungsbescheinigung verloren – was muss ich tun?

Haben Sie die Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) verloren, melden Sie den Verlust bei Ihrer Zulassungsstelle.

Dafür benötigen Sie diese Unterlagen:

  • Personalausweis oder Reisepass zur Identifikation
  • Zulassungsbescheinigung Teil 1
  • gültige Hauptuntersuchungsbescheinigung
  • Bei Diebstahl die Anzeigen-Vorgangsnummer der Polizei
  • Bei Verlust Abgabe einer eidesstattlichen Erklärung
  • Bei gewerblicher Nutzung Gewerbeanmeldung oder Handelsregisterauszug

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) veröffentlicht die Verlustmeldung für 14 Tage im Bundesverkehrsblatt. Das gibt Dritten die Chance, Einspruch einzulegen, sollte ihnen das Fahrzeug gehören.

Danach wird eine neue Zulassungsbescheinigung ausgestellt. Das dauert bis zu 8 Wochen. Bei Verlust von Teil II wird automatisch auch der Teil I neu ausgestellt. Die Kosten liegen bei rund 70 Euro.

Wann werden neue Zulassungsbescheinigungen ausgestellt?

Bei einer Ummeldung aufgrund von Halterwechsel oder einem Umzug werden sowohl die Zulassungsbescheinigung Teil I als auch II neu ausgestellt.

Weitere Definitionen:

Sind diese Informationen hilfreich?

CHECK24 Bewertungen
Kfz-Versicherung
5 / 5
19.727 Bewertungen
(letzte 12 Monate)
Sie wünschen eine kostenlose Beratung?

Mo. bis So. 8:00 - 22:00 Uhr

089 - 24 24 12 12auto@check24.de
Michael Langenwalter

Autor: Michael Langenwalter

Der Motorjournalist ist Experte im Bereich der Kfz-Versicherung sowie Fachmann für Pkw-Neuheiten.

Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser, stellen Empfehlungen der Redaktion und in keinem Fall eine Rechtsberatung dar.