Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:
{{ infoText }}
{{ badgeIcon }}

Was bedeutet Schadensregulierung?

Lesezeit 2 Min.
aktualisiert am 07.05.2021

Bei der Schadensregulierung überprüft Ihre Kfz-Versicherung die eingereichten Schadenersatzansprüche. Sind diese begründet, entschädigt die Gesellschaft im Rahmen der im Versicherungsvertrag vereinbarten Deckungssummen bis zur Maximalhöhe.

Kfz-Tarife vergleichen

Was zahlt die Kfz-Haftpflichtversicherung?

Ihre Kfz-Haftpflichtversicherung reguliert Versicherungsschäden, die bei einem selbstverschuldeten Unfall anderen Personen (Dritten) durch das versicherte Fahrzeug entstanden sind. Bei einem klassischen Verkehrsunfall sind das beispielsweise:

  • Abschleppkosten
  • Reparaturkosten, bei einem Totalschaden die Wiederbeschaffungskosten für das Auto des Unfallgegners
  • Ausgleich bei Wertminderung
  • Heilungskosten (Klink- und Reha)
  • Schmerzensgeld
  • Rechtsanwaltskosten
  • Sachverständigenkosten
  • Verdienstausfall

Auch die Insassen des eigenen Autos – mit Ausnahme des Fahrers - sind über dessen Kfz-Haftpflicht voll versichert und können ihre Schadenersatzansprüche stellen.

Was ist die Direktregulierung?

Bei einem unverschuldeten Unfall im Ausland bekommen Sie als Geschädigter Ihr Geld bei einer Direktregulierung schneller.

Dabei geht Ihre eigene Kfz-Haftpflicht in Vorleistung und bezahlt Ihnen den Schaden. Die Gesellschaft holt sich dann das vorgestreckte Geld vom Kfz-Versicherer des Unfallverursachers zurück.

Was zahlen die Teilkasko und Vollkasko?

Die Regulierung von Schäden am eigenen Fahrzeug übernimmt – sofern vorhanden - Ihre Teilkasko oder Vollkasko.

  • Eine Teilkaskoversicherung ist bei Fahrzeugschäden durch Unwetter, Tiere (Wildunfall, oft auch Marderbiss) und Autodiebstahl zuständig.
  • Eine Vollkaskoversicherung übernimmt zusätzlich Schäden am Fahrzeug durch Eigenverschulden, Vandalismus oder Fahrerflucht.

Wie wird ein Schaden von der Kfz-Versicherung reguliert?

Nach der Schadensmeldung (diese muss spätestens nach 7 Tagen erfolgt sein) prüft die Versicherung, ob sie zuständig ist. Dafür wertet sie etwa Ihre Beschreibung vom Unfallhergang aus, nutzt Fotos vom Unfallort, Zeugenaussagen und gegebenenfalls den Polizeibericht.

Bei Verkehrsunfällen wird die Schuldfrage oft prozentual den Unfallbeteiligten zugeschrieben. Dann reduziert sich der Schadensersatz entsprechend.

Erkennt die Versicherung den Schaden an, beginnt die Regulierung. Dafür beauftragen Kfz-Versicherer meist Gutachter. Diese sehen sich die Fahrzeugschäden an und legen daraufhin die Schadenshöhe fest.

Eine Alternative ist ein Kostenvoranschlag einer Kfz-Werkstatt.

Wann zahlt die Autoversicherung den Schaden?

Sind alle Fakten geklärt und eventuelle Unklarheiten beseitigt, bezahlt die Versicherung die Geschädigten.

Vom Unfall beziehungsweise der Meldung des Schadens bis zur Auszahlung des Geldes kann es aber einige Wochen dauern. Wie lange, hängt vom konkreten Versicherungsfall ab. Zum Beispiel wartet eine Autoversicherung immer zuerst den Abschluss polizeilicher Ermittlungen ab.

In der Regel sollte die Schadensregulierung maximal 6 Wochen dauern.

Versicherung zahlt Schaden nicht – was kann ich tun?

Wenn die Versicherung einen Schaden nicht regulieren will, muss sie das begründen. Gegen die Ablehnung können Sie Widerspruch einlegen und gegebenenfalls den Sachverhalt von einem Anwalt prüfen lassen.

Braucht eine Versicherung unverhältnismäßig lange für die Schadensregulierung, können Sie Ihren Schadenersatz auch vor Gericht einklagen oder einen Abschlag – also eine erste Teilsumme – verlangen. Sie müssen der Gesellschaft aber genügend Zeit einräumen.

Es kommt zudem vor, dass eine Autoversicherung Schadenersatzforderungen nur teilweise anerkennt und daher Abzüge vornimmt. Oft sind diese jedoch unberechtigt. In diesem Fall sollten Sie mithilfe eines Fachanwaltes Einspruch erheben und im Zweifel klagen.

Weitere Definitionen:

Sind diese Informationen hilfreich?

Sascha Rhode

Autor: Sascha Rhode

Studium Germanistik & Journalismus an der Universität Karlsruhe (TH). Volontariat Südwestdeutsche Medienholding. Newsdesk-Manager ka.news. Seit 2012 unser Experte für die Kfz-Versicherung. Den Autor erreichen Sie unter sascha.rhode@check24.de

CHECK24 Bewertungen
Kfz-Versicherung
5 / 5
19.285 Bewertungen
(letzte 12 Monate)

Hallo! Mein Name ist Mia, Ihre digitale Assistentin. Ich helfe Ihnen rund um die Uhr bei Fragen zu Ihrem Versicherungsschutz. Sie finden mich in Ihrem Kundenkonto.

Meine Kollegen erreichen Sie auch Mo. bis So. 8:00 - 22:00 Uhr über folgende Kanäle:

089 - 24 24 12 12auto@check24.de
Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser, stellen Empfehlungen der Redaktion und in keinem Fall eine Rechtsberatung dar.