Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:
Kostenlose Beratung

Mo. bis Fr. 8:00 - 20:00 Uhr

089 - 24 24 12 74krankenkassen@check24.de
Zu teuer versichert?

Mit unserem kostenlosen Vertrags-Check überprüfen wir Ihre bestehenden Versicherungen und zeigen Ihnen Sparpotenzial und Optimierungsmöglichkeiten.

mehr erfahren

Ihre Vorteile bei CHECK24

  • Unverbindlicher Vergleich
  • Persönliche Expertenberatung
  • Kostenloser CHECK24-Wechselservice

Durchgangsarzt

Die Behandlung und Abrechnung eines Arbeits- oder Wegeunfalls erfolgt durch einen Durchgangsarzt. Der Durchgangsarzt (D-Arzt) ist dabei ein von den Landesverbänden der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) bestellter Facharzt für Chirurgie oder Orthopädie mit speziellen Kenntnissen im Bereich der Unfallchirurgie.

Der D-Arzt kann ein niedergelassener oder ein in einer Unfallklinik tätiger Arzt sein. Neben seinen fachlichen Kenntnissen muss er räumliche und personelle Anforderungen erfüllen. So müssen in seiner Praxis etwa bestimmtes Fachpersonal und ein Röntgenraum zur Diagnose und Behandlung der Patienten vorhanden sein.

D-Arzt entscheidet über Behandlung

Der D-Arzt ist die erste Anlaufstelle nach einem Arbeits- oder Wegeunfall und entscheidet über die Behandlung des Patienten. Dazu gehören etwa die Diagnose, die fachärztliche Erstversorgung oder die Verordnung von Heilmitteln und Hilfsmitteln. Bei einer Wiedererkrankung wegen eines Arbeitsunfalls ist der Durchgangsarzt ebenfalls der erste Ansprechpartner.

Das bedeutet, dass der Patient nicht selbst entscheiden kann, welcher Arzt seine Behandlung übernehmen soll. Nur wenn keine Arbeitsunfähigkeit über den Unfalltag hinaus besteht und die ärztliche Behandlung weniger als eine Woche andauert, kann auch der Hausarzt die Behandlung übernehmen. Sucht der Betroffene nach einem Arbeitsunfall erst seinen Hausarzt auf, muss ihn dieser an einen Durchgangsarzt überweisen.

Kostenträger bei einem Arbeitsunfall

Bei einem Arbeitsunfall trägt nicht die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) die Kosten, sondern die gesetzliche Unfallversicherung. Dies gilt auch bei einem Unfall, der auf dem Weg von oder zur Arbeit geschieht. Eine Krankenversichertenkarte ist für den Besuch beim D-Arzt daher nicht notwendig.

Mit dem Krankenkassenvergleich von CHECK24 können sie schnell und einfach die Krankenkasse wechseln.

Krankenkassenvergleich

  • Unverbindlich gesetzliche Krankenkassen vergleichen
  • Kostenloser CHECK24-Wechselservice
  • Ihre Berufsgruppe

Mit dem Vergleich von CHECK24 können Sie rund 61 gesetzliche Krankenkassen kostenlos vergleichen. Gemäß § 60 Abs. 1 S. 2 und Abs. 2 weisen wir dennoch ausdrücklich auf eine eingeschränkte Versicherer- und Vertragsauswahl hin. Informationen zu den teilnehmenden und nicht teilnehmenden Krankenkassen finden Sie hier.

Mit dem Vergleich von CHECK24 können Sie rund 61 gesetzliche Krankenkassen kostenlos vergleichen. Gemäß § 60 Abs. 1 S. 2 und Abs. 2 weisen wir dennoch ausdrücklich auf eine eingeschränkte Versicherer- und Vertragsauswahl hin. Informationen zu den teilnehmenden und nicht teilnehmenden Krankenkassen finden Sie hier.

Mit dem Vergleich von CHECK24 können Sie rund 61 gesetzliche Krankenkassen kostenlos vergleichen. Gemäß § 60 Abs. 1 S. 2 und Abs. 2 weisen wir dennoch ausdrücklich auf eine eingeschränkte Versicherer- und Vertragsauswahl hin. Informationen zu den teilnehmenden und nicht teilnehmenden Krankenkassen finden Sie hier.

Der einfache CHECK24-Wechselservice