Sie sind hier:
Kostenlose Beratung

Mo. bis Fr. 8:00 - 20:00 Uhr

089 - 24 24 12 74krankenkassen@check24.de
Zu teuer versichert?

Mit unserem kostenlosen Vertrags-Check überprüfen wir Ihre bestehenden Versicherungen und zeigen Ihnen Sparpotenzial und Optimierungsmöglichkeiten.

mehr erfahren »

Ihre Vorteile bei CHECK24

  • Unverbindlicher Vergleich
  • Persönliche Expertenberatung
  • Kostenloser CHECK24-Wechselservice

Arbeitgeberanteil

Der Arbeitgeberanteil an den Sozialversicherungsbeiträgen heißt fachlich korrekt Arbeitgeberbeitrag. Der Arbeitgeberbeitrag zählt zu den Lohnnebenkosten.
 
In der Renten- und Arbeitslosenversicherung teilen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Sozialversicherungsbeiträge jeweils zur Hälfte.

Sonderfall Kranken- und Pflegeversicherung

In der Krankenversicherung galt diese Aufteilung der Finanzierung ebenfalls lange Zeit. Nach 2005 wurde der Arbeitgeberanteil in der gesetzlichen Krankenversicherung jedoch auf 7,3 Prozent gedeckelt, damit die Lohnnebenkosten für die Arbeitgeber nicht weiter steigen.
 
In der Pflegeversicherung bezahlen kinderlose Arbeitnehmer, die älter als 23 Jahre sind, einen zusätzlichen Beitrag in Höhe von 0,25 Prozent. Begründet wurde diese Maßnahme damit, dass Kinderlosigkeit das Risiko einer teuren stationären Pflege erhöht, da die deutliche günstigere häusliche Pflege normalerweise durch Kinder oder Schwiegerkinder erbracht wird.
 
Für Arbeitnehmer hatten diese Änderungen zur Folge, dass sie mittlerweile fast immer mehr als die Hälfte des Krankenkassenbeitrags aus eigener Tasche bezahlen.

Zusatzbeiträge seit 2015

Seit 2015 erheben die Krankenkassen, die mit den Beitragseinnahmen nicht auskommen, sogenannte Zusatzbeiträge. Diese Zusatzbeiträge zahlte der Arbeitnehmer bis Ende 2018 alleine, da der Arbeitgeberanteil weiterhin auf 7,3 Prozent begrenzt war. Ab 2019 übernehmen die Arbeitgeber auch die Hälfte des Zusatzbeitrags.
 
Der durchschnittliche Zusatzbeitrag der gesetzlichen Krankenversicherung im Jahr 2019 beträgt 0,9 Prozent. Die einzelnen Kassen unterscheiden sich hier aber deutlich voneinander. Je nach Einkommen kann dies einen Unterschied von bis zu 325 Euro im Jahr ausmachen. 

Zudem rechnen Experten damit, dass die Unterschiede zwischen den einzelnen Kassen in den nächsten Jahren noch deutlich zunehmen werden.

Tipp: Wenn Sie eine Kasse suchen, die einen möglichst niedrigen oder gar keinen Zusatzbeitrag erhebt, hilft Ihnen der kostenlose Krankenkassenvergleich auf CHECK24.

Krankenkassenvergleich

  • Unverbindlich gesetzliche Krankenkassen vergleichen
  • Kostenloser CHECK24-Wechselservice

Der einfache CHECK24-Wechselservice