Sie sind hier:
Kostenlose Beratung

Mo. bis Fr. 8:00 - 20:00 Uhr

089 - 24 24 12 74krankenkassen@check24.de
Zu teuer versichert?

Mit unserem kostenlosen Vertrags-Check überprüfen wir Ihre bestehenden Versicherungen und zeigen Ihnen Sparpotenzial und Optimierungsmöglichkeiten.

mehr erfahren »

Ihre Vorteile bei CHECK24

  • Unverbindlicher Vergleich
  • Persönliche Expertenberatung
  • Kostenloser CHECK24-Wechselservice

Kann ich die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung von der Steuer absetzen?

Ja, die Beiträge zu Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung können Sie von der Einkommenssteuer absetzen.
 
Die Beiträge können Sie als Sonderausgaben in Ihrer Einkommenssteuererklärung angeben. Das Finanzamt berücksichtigt allerdings nur die Beiträge für eine sogenannte Basiskrankenversicherung: Die Zahlung des Krankengelds bei einer längeren Erkrankung zählt nicht dazu.

Finanzamt zieht vier Prozent ab

Daher zieht das Finanzamt von den Beiträgen zur gesetzlichen Krankenversicherung in der Regel vier Prozent ab, wenn Sie als gesetzlich Versicherter einen Anspruch auf ein gesetzliches Krankengeld haben.
 
Haben Sie als freiwillig gesetzlich Versicherter einen solchen Anspruch nicht, werden Ihre Beiträge vollständig berücksichtigt.
 
Beispiel: Was das Finanzamt berücksichtigt*

* Beitragssatz zur gesetzlichen Krankenversicherung in Höhe von 15,6 Prozent. Beitrag zur Pflegeversicherung in Höhe von 3,05 Prozent mit Zuschlag von 0,25 Prozentpunkten für kinderlosen Arbeitnehmer. Stand: 2019.
Posten Betrag
Brutto-Einkommen (monatlich) 3.000 Euro
Krankenversicherung 234,00 Euro
Pflegeversicherung 53,25 Euro
Finanzamt berücksichtigt (pro Jahr) 3.335 Euro

 

Krankenkassenvergleich

  • Unverbindlich gesetzliche Krankenkassen vergleichen
  • Kostenloser CHECK24-Wechselservice

Der einfache CHECK24-Wechselservice