Sparen Sie Zeit und übernehmen Sie Daten aus Ihrem Kundenkonto.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 11 15 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
089 - 24 24 11 15
Montag - Freitag von 8:00 - 20:00 Uhr
Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
anlagekonto@check24.de

Wir antworten in der Regel innerhalb
von 24 Stunden.
Sie sind hier:

Festgeld und Tagesgeld auch 2015 beliebte Geldanlagen

|

A A A
Fast jeder zweite Deutsche plant, sein Erspartes im nächsten Jahr auf ein Tages- oder Festgeldkonto zu legen. Gold und andere Edelmetalle zählen 2015 hingegen zu den weniger beliebten Geldanlagen. Das geht aus einer Umfrage  des Marktforschungsinstituts GfK im Auftrag des Bundesverbands deutscher Banken hervor.
Geldscheine und Münzen

Auch 2015 werden viele Deutsche ihr Erspartes bevorzugt aufs Festgeldkonto legen.

Die beliebteste Geldanlage der 946 Teilnehmer der diesjährigen Umfrage war das Sparkonto. 24 Prozent aller Befragten gaben an, diese Anlageform gegenüber anderen zu bevorzugen. Auf Platz zwei rangiert das Tagesgeldkonto, gefolgt von Fondsanteilen und Festgeld. Zu den weniger geschätzten Geldanlagen der Deutschen zählen Aktien, festverzinsliche Wertpapiere und Gold.

Obwohl 66 Prozent der Umfrageteilnehmer dieses Jahr mit der Wertentwicklung ihrer Geldanlage unzufrieden waren, werden die Deutschen 2015 voraussichtlich wenig an ihren Anlagestrategien ändern. Denn laut den Umfrageergebnissen werden deutsche Bürger auch im nächsten Jahr Tages- und Festgeld gegenüber anderen Geldanlagen bevorzugen. Zudem gaben 67 Prozent der Befragten an, sich gar nicht vorstellen zu können, bei künftigen Geldanlagen ein höheres Risiko einzugehen, um gegebenenfalls eine höhere Rendite zu erzielen. Der Anteil derjenigen, die ein solches Vorgehen für sich ausschließen, ist im Vergleich zum Vorjahr – trotz der diesjährigen Niedrigzinsphase – sogar um vier Prozentpunkte gestiegen.

Viele Anleger sehen Tages- und Festgeld als sichere Geldanlagen, weil das Ersparte bis zu einem Höchstbetrag von 100.000 Euro pro Anleger und Bank durch die gesetzliche Einlagensicherung im Falle einer Bankeninsolvenz geschützt ist.

Weitere Nachrichten über Festgeld

Weitere Nachrichten über Festgeld