Sparen Sie Zeit und übernehmen Sie Daten aus Ihrem Kundenkonto.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 11 15 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
089 - 24 24 11 15
Montag - Freitag von 8:00 - 20:00 Uhr
Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
anlagekonto@check24.de

Wir antworten in der Regel innerhalb
von 24 Stunden.
Sie sind hier:

Festgeld Lexikon

A A A

Zinseszinseffekt

Wenn erwirtschaftete Erträge auf eine angelegte Summe aufgeschlagen und in der Folge mitverzinst werden, spricht man vom sogenannten Zinseszinseffekt. Dieser kommt besonders bei hohen Anlagesummen und langen Laufzeiten zur Geltung. Dabei gilt in der Regel: Je höher der angelegte Betrag und je länger die Laufzeit, desto mehr kann vom Zinseszinseffekt profitiert werden. Ein weiterer Faktor, der Einfluss auf den Zinseszins hat, ist die Häufigkeit der Zinsausschüttung: Werden die Erträge in kurzen Abständen gutgeschrieben, wächst der Anlagebetrag schneller, sodass in der Folge höhere Zinserträge erzielt werden. Dieser Effekt verstärkt sich mit zunehmender Dauer – das Kapital wächst dadurch also exponentiell.

Im Festgeldbereich können Sparer meist im Vorfeld der Eröffnung eines Kontos entscheiden, ob die Zinsen auf das angelegte Kapital aufgeschlagen oder auf das Verrechnungs- beziehungsweise Referenzkonto ausbezahlt werden sollen. Im ersten Fall stellt sich der Zinseszinseffekt automatisch ein: Da die Zinsen auf dem Konto verbleiben, wächst die Summe, womit auch die Erträge zunehmen. Das Kapital wächst damit schneller, als wenn die Zinsen auf ein anderes Konto gutgeschrieben werden. Im Falle der zweiten Variante müssen die Zinsen anderweitig investiert werden, damit Gewinne erzielt werden können.

Der Zinseszins ist grundsätzlich der Betrag, der sich aus der Verzinsung der zuvor erwirtschafteten Zinsen ergibt. Da der Zinssatz im Falle von Festgeldanlagen während der Laufzeit fix ist und keinen Schwankungen unterliegt, kann die Rendite unter Berücksichtigung des Zinseszinseffekts bereits im Vorfeld berechnet werden.

Während die Banken beim Festgeldkonto die Zinsen meist jährlich ausschütten, erfolgt die Gutschrift bei Tagesgeldkonten oftmals in kürzeren Abständen: Hier werden die Zinsen von vielen Banken vierteljährlich oder sogar monatlich ausbezahlt, sodass sich der Zinseszinseffekt deutlicher bemerkbar macht.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.

CHECK24 Service

Welchen Betrag möchten Sie anlegen?

Haben Sie noch Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

089 - 24 24 11 15
8 - 20 Uhr | Mo - Fr

oder eine Mail an: anlagekonto@check24.de