Sie sind hier:

VATM Marktstudie 2016 Steigende Marktanteile für Kabelnetzbetreiber und Telekom

München,

Der Marktanteil alternativer DSL-Anbieter mit eigenem Anschlussnetz schrumpft. Zu diesem Schluss kommt die Marktstudie 2016 des Verbands der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM). Der Marktanteil der Deutschen Telekom und der Kabelnetzbetreiber steigt hingegen etwas an. Den größten anteiligen Zuwachs verzeichnen alternative DSL-Anbieter, die ihre Anschlüsse über das Resale-Angebot der Telekom realisieren.

LAN, Glasfaser und Vectoring Mehr Breitbandanschlüsse in Deutschland und größerer Marktanteil für Kabelnetzbetreiber und Telekom.
Im Bereich Resale öffnet die Telekom ihre Leitungen für Drittanbieter und „vermietet“ diese gegen eine Gebühr. Die Zahl der entsprechenden DSL-Breitbandanschlüsse stieg von 3,2 auf 3,8 Millionen (12,2 Prozent). Die Telekom kommt den Zahlen des VATM zufolge 2016 auf 13 Millionen Anschlüsse, was 41,6 Prozent (2015: 41,1 Prozent) entspricht.

Das Wachstum der Breitbandanschlüsse im Kabelnetz hält bereits seit einigen Jahren an: Waren 2013 noch 5,2 Millionen über das TV-Kabelnetz mit dem Internet verbunden, sind es 2016 7,1 Millionen (22,8 Prozent). Die Zahl der genutzten Glasfaseranschlüsse (FTTH und FTTB, Vectoring-Anschlüsse werden hier nicht mit eingerechnet) ist mit gerade einmal 700.000 noch vergleichsweise gering, die Kurve zeigt aber auch hier nach oben, zumal der Studie zufolge Ende 2016 rund 2,7 Millionen Haushalte ans Glasfasernetz angeschlossen sein werden.

Die Zahl der gesamten Breitbandanschlüsse in Deutschland stieg auch 2016 an: Der Wert stieg um 500.000 auf nunmehr 31,2 Millionen – 2013 waren es noch 28,7 Millionen genutzte Breitbandanschlüsse in Deutschland.
 

Weitere Nachrichten über DSL