Sie sind hier:

Gemeinsam für schnelleres Internet Telekom will mit Wettbewerbern zusammenarbeiten

München,

Die Deutsche Telekom zeigt Kooperationsbereitschaft und will künftig mit Wettbewerbern zusammenarbeiten. In einem Interview mit dem Handelsblatt sagte Johannes Pruchnow, der Vorstandsbeauftragte für Breitbandkooperation bei der Telekom, dass man sich vorstellen kann, „Infrastruktur anzumieten, fertige Vorleistungsprodukte zu buchen oder auch Joint Ventures zu gründen“.

Telekom-Gebäude am Landgrabenweg in Bonn Die Telekom zeigt sich offen für Breitbandkooperationen. (Bild: Telekom)
Es gebe auch schon eine Reihe von Projekten, so Pruchnow, über die könne er allerdings erst sprechen, wenn die Tinte auf den Verträgen getrocknet ist. Die Telekom sei offen, mit allen möglichen Anbietern zu kooperieren, „von kleinen Stadtnetzbetreibern bis zu den großen Wettbewerbern“.

Die Telekom könnte also zum Beispiel über das Glasfasernetz eines regionalen Glasfaseranbieters Tarife anbieten und dafür das Vorleistungsprodukt dieses Netzbetreibers buchen. Denkbar wäre auch die Anmietung eines bereits vorhandenen Netzes oder ein gemeinsamer Ausbau mit einem anderen Anbieter.

Pruchnow besetzt erst seit Ende November die Position des Vorstandsbeauftragten für Breitbandkooperation bei der Deutschen Telekom. Vorher war er Chef des Wettbewerbers 1&1 Versatel undleitete auch Telefónica Deutschland.
 

Weitere Nachrichten über DSL