Sie sind hier:

Rückruf-Abzocke Vorsicht vor unbekannten Rufnummern

München, | 16:37 Uhr | twi

Mit sogenannten Ping-Anrufen versuchen Betrüger derzeit vermehrt, Verbraucher zum Rückruf teurer Hotlines zu bewegen, davor warnt die Bundesnetzagentur. Insbesondere könnten Landesvorwahlen mit lokalen Vorwahlen verwechselt werden.

Ungebetene Telefonwerbung Verpasster Anruf? Bei unbekannten Nummern lieber nicht zurückrufen!
Wer einen verpassten Anruf seines Festnetz- oder Mobiltelefons entdeckt, sollte künftig genauer hinsehen. Insbesondere dann, wenn die Nummer gänzlich unbekannt erscheint, könnte es sich nämlich um einen sogenannten Ping-Anruf handeln.

Betrüger lassen das Telefon dabei nur kurz anklingeln, wollen damit einen Rückruf provozieren, der dann wiederum auf eine teure Hotline geleitet wird. Selbst wenn beim Zurückrufen niemand das Telefon abhebt, können dabei horrende Kosten entstehen.

Bei unbekannten Rufnummern sollte daher besonders geprüft werden, ob es sich um eine Rufnummer mit Landesvorwahl handelt – zu erkennen an der vierstelligen Vorwahl „00xx“—einige Telefone zeigen anstatt „00“ ein Plus an, also „+xx“. Wird kein Anruf aus diesem Land erwartet, sollten Verbraucher die Nummer löschen oder sperren.
 

Weitere Nachrichten über DSL