Sparen Sie Zeit und übernehmen Sie Daten aus Ihrem Kundenkonto.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 11 77 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche DSL-Beratung
089 - 24 24 11 77
Montag – Sonntag von 8:00 – 22:00 Uhr

Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
dsl@check24.de
Sie sind hier:

Bis zu 70 Gigabit pro Sekunde MWC 2016: Alle sprechen von 5G - LTE schon wieder out?

München, | 10:21 | twi

Der kommende Mobilfunk-Standard 5G ist auf der Mobile World Conference in Barcelona ein großes Thema. IT- und Telekommunikationsunternehmen erwarten durch den LTE-Nachfolger die Datengeschwindigkeit und die Kapazität, die eine komplett vernetzte Welt benötigt. Standards für 5G sollen allerdings erst 2020 festgelegt werden.

Telekom-Vorstand Timotheus Höttges spricht auf der MWC 2016 über 5G. (Bild: Telekom) Telekom-Vorstand Timotheus Höttges spricht auf der MWC 2016 über 5G. (Bild: Telekom)
Die MWC in Barcelona ist die größte Mobilfunkmesse der Welt, beschäftigt sich aber auch mit mobilen Themen abseits des Mobilfunks, etwa mit Virtual-Reality-Brillen, autonomen Autos und smarten Haushaltsgeräten.

Der Mobilfunkstandard 5G soll in Zukunft dafür sorgen, dass alles mit allem vernetzt ist und genug Kapazität und Geschwindigkeit schaffen, dass es zum Beispiel im Datenverkehr auf dem Asphalt nicht zum Stau kommt oder der smarte Bürger der Zukunft von unterwegs einen Blick in den heimischen Kühlschrank werfen kann um seine Einkäufe zu planen.

Riesiger Geschwindigkeitssprung

Die großen Netzbetreiber und -ausstatter arbeiten gemeinsam mit Partnern bereits am Netz der Zukunft, die Telekom und Vodafone etwa arbeiten mit der Technischen Universität Dresden zusammen und auch Nokia betreibt bereits einige Testnetze.

Im Gegensatz zum Geschwindigkeitssprung von 3G auf 4G bzw. LTE ist der Sprung auf den neuen 5G-Standard enorm: 100 MBit/s sind bei der neuen Funk-Breitbandtechnik das Minimum, mehrere Gigabit pro Sekunde sollen zum Standard werden – auf dem Papier sollen mit 5G sogar unvorstellbare Datenraten von bis zu 70 GBit/s erreicht werden.

Gute Infrastruktur ist Voraussetzung

Dafür wird in jedem Fall eine Glasfaserinfrastruktur benötigt, die die Funkzellen miteinander verbindet, sagt Marcus Weldon, der Chief Technology Officer bei Nokia dem IT-Portal Golem. 5G werde das „digitale Gewebe der Zukunft. Alle Dinge werden miteinander reden können“, führt er fort.

Der 5G-Standard ist Grundlage für autonome Fahrzeuge, die Netzabdeckung und die Reaktionszeit von LTE sind dafür weniger geeignet. Als Beispiel nennt etwa der Stern für ein 100 km/h schnelles Fahrzeug einen Reaktionsweg von drei Metern über LTE – mit 5G wären dies nur wenige Zentimeter.

Für den autonomen Verkehr, genauso wie für viele andere Anwendungen, ist allerdings eine flächendeckende Verfügbarkeit von 5G die Voraussetzung.
 

Weitere Nachrichten über DSL