Sie sind hier:

Cloud Gaming Microsoft xCloud startet 2020 mit richtiger Spiele-Flatrate

München,

Wenige Tage vor dem offiziellen Start von Google Stadia hat Microsoft seine Pläne für den eigenen Cloud Gaming Dienst xCloud vorgestellt. So soll der Service, mit dem Spiele direkt aus dem Internet gestreamt werden können, noch 2020 an den Start gehen und sowohl auf der Xbox wie auch auf dem PC funktionieren.

Microsoft Xbox One S Microsoft xCloud startet 2020 für Xbox und Windows 10

Projekt xCloud startet 2020: Das hat Microsoft im Rahmen des „X019“-Event in London bekannt gegeben. Auf der Show wurden einige Neuheiten rund um die Produkte des Unternehmens vorgestellt – unter anderem auch erste Informationen zum Cloud Gaming Service von Microsoft. Demnach wird  xCloud 2020 für die Xbox One und Windows 10 verfügbar sein. Bisher gibt es den Dienst nur in den USA, Großbritannien und Südkorea. Dort befindet sich xCloud in einer geschlossenen, finalen Test-Phase. Zum Start soll der Service dann auch nach Deutschland kommen.
 
Wie das Online-Magazin The Verge berichtet, gibt es bisher noch keine genauen Angaben zum Datum, den technischen Voraussetzungen oder dem möglichen Preis von xCloud. Microsoft plant jedoch, den Cloud Gaming Dienst mit dem Xbox Game Pass, der hauseigenen Spiele-Flatrate, zu koppeln. Nicht eindeutig ist, ob zu Beginn auch PC-Spiele zum Streamen bereitstehen. Gleiches gilt für die Unterstützung von Maus und Tastatur als Eingabegerät. Viele Xbox-Titel lassen sich bisher nur mit dem Controller steuern.
 

XCloud unterstützt Android, aber nicht iOS

 
Zum Start von xCloud sollen Nutzer den Dienst unter anderem auch auf Android-Geräten nutzen können. Für iOS gibt es bisher keine bestätigte Verfügbarkeit. Zudem ist es möglich, neben einem Xbox Gamepad auch einen PlayStation-4-Controller oder andere Geräte von Drittanbietern zu verbinden. Die Voraussetzung hier ist eine Bluetooth-Verbindung. Auf Nachfrage des Onlinemagazins Golem.de gab Microsoft bekannt, dass Googles Stadia Controller zu Beginn nicht kompatibel ist.
 
Die Ankündigung von Microsofts xCloud erfolgt wenige Tage bevor der wohl größte Konkurrent des Dienstes, Googles Stadia, an den Start geht. Cloud Gaming gilt als heißester Trend im Bereich der digitalen Spiele und soll auf lange Sicht teure Hardware obsolet machen. Einzige Voraussetzungen für das Zocker-Vergnügen wären dann eine schnelle Internetverbindung von 10 MBit/s oder mehr, ein Display sowie ein Eingabegerät wie ein Gamepad oder Maus und Tastatur.

Weitere Nachrichten über DSL