Sie sind hier:

Breitbandziel der Bundesregierung 50 MBit/s für alle Haushalte bis 2018 - auch das schaffen wir

München,

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in ihrer Rede zum Tag der Deutschen Industrie gestern das Breitbandziel der Bundesregierung bekräftigt. Bis zum nächsten Jahr sollen ihr zufolge bundesweit für alle Haushalte bis zu 50 MBit/s Highspeed-Internetanschlüsse angeboten werden können. Der Kanzlerin ist allerdings klar, dass der technologische Fortschritt sich inzwischen im Gigabitbereich bewegt

Bundeskanzlerin Angela Merkel Angela Merkel hat das Breitbandziel,50 MBit/s bis 2018 für alle Haushalte, bekräftigt. Foto: CDU/Laurence Chaperon

Der 50-MBit/s-Ausbau „ist schön und gut; und das werden wir auch schaffen“, so die Bundeskanzlerin. Doch um bei Entwicklungen wie dem autonomen Fahren, dem Internet der Dinge oder der Telemedizin mithalten zu können, müssten wir uns – so Merkel – sputen. Der Bundesregierung sei bewusst, dass der Breitbandausbau in den nächsten Jahren erheblich vorangebracht werden müsse.

Des Weiteren ging Merkel auch auf das Zusammenwirken von Privatwirtschaft und Staat ein. So sind laut der Bundeskanzlerin vier Milliarden Euro an Fördergeldern in ländlichen Regionen in den Ausbau von Breitbandstrukturen geflossen. Private Investoren bauen in solchen Gebiete aufgrund mangelnder Wirtschaftlichkeit nicht aus. Da laut Merkel ein Breitbandzugang jedoch „so etwas wie eine Daseinsvorsorge ist“, sei die Bundesregierung verpflichtet, „hieran auch in Zukunft Hand in Hand zu arbeiten“. Insgesamt seien vergangenes Jahr 33 Milliarden in Infrastrukturen wie den Breitbandausbau investiert worden.

5G-Standard für Gigabit-Gesellschaft bis 2025

Zudem sollen in Deutschland bis zu den Jahren 2023 bis 2025 bereits Bandbreiten im Gigabitbereich zur Verfügung stehen. Um dieses Ziel zu erreichen, will Merkel vor allem auch auf den 5G-Standard bauen. Der müsse aber schnell ausgerollt werden, um dieses Ziel erreichen zu können.

Weitere Nachrichten über DSL