Sparen Sie Zeit und übernehmen Sie Daten aus Ihrem Kundenkonto.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 11 77 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche DSL-Beratung
089 - 24 24 11 77
Montag – Sonntag von 8:00 – 22:00 Uhr

Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
dsl@check24.de
Sie sind hier:

Jetzt handeln Fritzbox 7490 und weitere Modelle von Sicherheitsloch bedroht

München, | 15:11 | twi

Die beliebten Fritzbox-Router 7490, 7390 und 7580 sind von einer kritischen Sicherheitslücke betroffen. Der Hersteller AVM hat diese laut Heise Security bereits per Update geschlossen – Nutzer von Fritzbox-Routern sollten nun aber unbedingt die Firmware-Version ihrer Geräte überprüfen.

Der WLAN-Router Fritzbox 7490 von AVM AVM hat die Sicherheitslücke bereits geschlossen - Nutzer sollten die Firmware-Version prüfen. (Bild: AVM)
Nutzer der Fritzbox-Modelle 7490, 7390 und 7580 sollten schleunigst die Firmware-Version ihrer Router überprüfen. Hintergrund ist eine Sicherheitslücke, die Heise Security aufgedeckt hat. Sie soll es Angreifern erlauben, Router aus der Ferne zu kapern.

Der Fritzbox-Hersteller AVM hat die Lücke bereits im März mit dem Firmware-Update auf Version 6.83 geschlossen. Ist diese oder eine neuere Version auf der Fritzbox vorhanden, droht Internetnutzern keine Gefahr mehr.

Um die Firmware-Version zu überprüfen müssen sich Fritzbox-Nutzer in die Administrationsoberfläche des Routers einloggen, dazu einfach „fritz.box“ in die Adresse des Browsers eingeben und einloggen. Auf der Übersichtsseite ist bereits die aktuelle Versionsnummer aufgeführt. Sollte eine ältere Firmware-Version installiert sein, stoßen Nutzer das Update im Menüpunkt „System“ an, hier sollte auch gleich die Auto-Update-Funktion aktiviert werden.
 

Weitere Nachrichten über DSL