Sie sind hier:

Genauere Terminangaben Der Telekom-Techniker soll (pünktlicher) kommen

München,

Telekom-Techniker sollen künftig pünktlicher beim Kunden sein. Dies bestätigte Telekom-Chef Timotheus Höttges der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (F.A.S.) in einem Interview. Schrittweise soll das Zeitfenster für Termine demnach auf wenige Stunden verkürzt werden.

Telekom-Gebäude am Landgrabenweg in Bonn Techniker-Termine sollen schon bald zeitlich enger eingegrenzt werden. (Bild: Telekom)
„Ich würde gerne zwei oder drei Stunden versprechen“, sagte Höttges gegenüber der Zeitung. Man müsse aber schauen, ob sich das realisieren lasse. Das Unternehmen sei jedenfalls bereits in der Umsetzung des Programms.

Dem Bericht zufolge nimmt auch der Telekom-Chef höchstpersönlich Kundenbeschwerden entgegen: „Ich habe jeden Tag ungefähr zehn Beschwerden, die ich selbst beantworte“, so Höttges.

Ferri Abolhassan, Mitglied der Geschäftsleitung und Leiter der Abteilung Service Transformation bei Telekom Deutschland, sagte bereits im April gegenüber der Wirtschaftswoche, dass „null Fehler und null Beschwerden“ das ausgegebene Ziel sei.

Abolhassan nannte auch eine Roadmap: Bis Ende 2017 solle demnach jeder geplante Termin auch tatsächlich stattfinden, ab 2018 sollen sich Kunden Termine in einem Zeitfenster von sechs Stunden selbst aussuchen können. Ab Ende 2018 soll dies dann sogar in einem beliebig kleinen Zeitfenster funktionieren.
 

Weitere Nachrichten über DSL