Sie sind hier:

AVM zieht Fritz-OS-Version zurück Probleme mit Fritzbox im Kabelnetz

München,

Nach Einwahlproblemen ins Kabelnetz von Vodafone hat der Fritzbox-Hersteller AVM das Update auf die Fritz-OS-Version 6.84 für seine Kabelmodems gestoppt, das berichtet Golem. Seit Ende September hatten Nutzer der Fritzbox 6490 Cable im Support-Forum von Vodafone über Einwahlprobleme geklagt.

Fritzbox 6490 Cable von AVM Nutzer der Fritzbox 6490 Cable erhalten auf Nachfrage bei AVM eine Vorabversion des neues OS. (Bild: AVM)
AVM hat die Version 6.84 seines Router-Betriebssystems für die Kabel-Fritzbox zurückgezogen – die Version 6.83 wird demnach aktuell als neueste Version angezeigt.

Gegenüber Golem sagte ein AVM-Sprecher, dass seit einigen Tagen an einzelnen Vodafone-Kabelanschlüssen Probleme auftreten. Konkret gehe es um die Aushandlung von IPvs (DS Lite). Kunden, die ihren Anschluss auf IPv4 umschalten lassen, können hingegen den vollen Funktionsumfang nutzen.

Der Hersteller stellt Kunden auf Nachfrage eine Vorabversion des Fritz-OS 6.85 zur Verfügung – diese soll dem Bericht zufolge das Problem beheben. Für eine grundsätzliche Lösung sei das Unternehmen mit dem Netzbetreiber im engen Austausch.
 

Weitere Nachrichten über DSL