Sie sind hier:
  • »
  • »
  • »
  • Gigantischer Passwort-Klau bei Cloudspeicherdienst: 68 Millionen Zugangsdaten gestohlen

Gigantischer Passwort-Klau bei Cloudspeicherdienst 68 Millionen Zugangsdaten gestohlen

München,

Kunden des Cloudspeicherdienstes Dropbox werden aufgefordert, ihr Passwort zu ändern. Im Internet werde eine Liste mit über 68 Millionen Zugangsdaten angeboten, wie die Webseite Motherboard zuerst berichtete. Der Anbieter bestätigte am Donnerstag die Echtheit der Datensätze in seinem Blog.

Globus Hacker Datenschutz Hacker haben 68 Millionen Zugangsdaten von Dropbox erbeutet. Nutzer müssen nun ihr Passwort ändern.
Nach der Entdeckung setzte Dropbox in der Nacht auf Donnerstag die Passwörter betroffener Accounts zurück – da der Datenklau wohl schon Mitte 2012 stattfand, sind alle Nutzer betroffen, die ihre Zugangsdaten seither nicht mehr geändert haben.

Inhaber betroffener Accounts erhalten eine E-Mail mit der Möglichkeit, ein neues Passwort zu vergeben. Andernfalls können Nutzer auch über die Funktion „Passwort vergessen“ auf der Dropbox-Webseite ein neues Kennwort vergeben.

Dem Unternehmen zufolge gab es bislang keine Anzeichen für unberechtigte Zugriffe. Dropbox empfiehlt seinen Nutzern, ein sicheres Passwort zu vergeben und vermehrt auf Spam- und Fishing-Mails zu achten, da die registrierte E-Mail-Adresse Teil der gestohlenen Datensätze ist.

Sollte das gestohlene Dropbox-Passwort auch noch für andere Dienste in Benutzung sein, sollten Nutzer ihr Kennwort auch dort ändern.
 

Weitere Nachrichten über DSL