Sie sind hier:

1&1 schluckt Domainhoster United Internet kauft Strato

München,

Die 1&1-Mutter United Internet kauft den Domainhoster Strato von der Deutschen Telekom. Dies soll den Konzern bis zu 600 Millionen Euro kosten, wie ZDnet am Freitag berichtete. Der Abschluss der Transaktion wird für das erste Halbjahr 2017 erwartet, das Bundeskartellamt muss den Anteilserwerb freigeben.

Der Firmensitz von 1&1 in Monabaur Die 1&1-Mutter United Internet kauft der Deutschen Telekom den Domainhoster Strato ab. (Bild: 1&1)
Gezahlt werden sollen zunächst 566 Millionen Euro, der Rest von bis zu 34 Millionen Euro soll im Anschluss abhängig von bestimmten Performance-Zielen fällig werden.

Neben Domains bietet Strato auch E-Mail-Pakete, Homepage-Komplettpakete, E-Shops, Server, Online-Speicher und individuelle Lösungen an. Betrieben werden die Dienste von zwei eigenen Rechenzentren aus, die in Berlin und Karlsruhe stehen.

Wie die Pläne für Strato aussehen, das gab United Internet indes noch nicht bekannt. Das Unternehmen bietet unter der Marke 1&1 bereits selbst Hosting- und Domainprodukte an, denkbar ist jedoch, dass Strato als Marke im Portfolio bestehen bleibt.

Den zugekauften Glasfasernetzbetreiber Versatel hat United Internet als 1&1 Versatel in das Produktangebot integriert – der Anbieter konzentriert sich derzeit auf Business-Glasfaseranschlüsse und die Erweiterung seines Netzes.
 

Weitere Nachrichten über DSL