Sie sind hier:

Sturmtief Eberhard: Schäden von mehr als einer halben Milliarde Euro erwartet

München, 12.3.2019 | 14:35 | msc

Das Sturmtief "Eberhard" hat über das Wochenende ersten Schätzungen zufolge Schäden in dreistelliger Millionenhöhe in Deutschland angerichtet. Insgesamt beliefen sich die Sturmschäden der Herbst- und Wintersaison bisher auf über eine Milliarde Euro.

Sturmfront über LandstraßeDas Sturmtief Eberhard hat gravierende Schäden in Deutschland hinterlassen.
So schätzt der Rückversicherungsmakler Aon die Sachschäden durch "Eberhard" auf etwa 700 bis 800 Millionen Euro – die Beratungsgesellschaft Meyerthole Siems Kohlruss beziffert die Versicherungsschäden auf 600 Millionen Euro.

Das Sturmtief war am Sonntag mit Orkanböen von bis zu 126 Stundenkilometern durch Mitteldeutschland gezogen. Dabei wurden in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Sachsen und Thüringen Dächer abgedeckt und Bäume entwurzelt.

Im Auto- und Bahnverkehr kam es zu erheblichen Verspätungen. So meldete der Sender WDR am Montagmorgen insgesamt knapp 500 Kilometer Stau auf Fernstraßen in Nordrhein-Westfalen.

Nächstes Sturmtief für Mittwoch erwartet

Während Feuerwehr und Einsatzkräfte noch mit der Beseitigung der Schäden durch "Eberhard" beschäftigt sind, kündigt sich bereits das Sturmtief "Franz" an. Laut dem Deutschen Wetterdienst ist ab Mittwoch mit starken und stürmischen Böen zu rechnen – in Mittel- und Norddeutschland vereinzelt sogar mit Sturmböen von bis zu 100 Stundenkilometern.

Info: Sturmschäden können im Rahmen einer Hausratversicherung oder Wohngebäudeversicherung abgesichert werden.

Weitere Nachrichten zum Thema Versicherungen