Sie sind hier:

Versicherungsschutz für Studenten: Das Studium ist schon teuer genug

München, 1.4.2016 | 06:30 | mst

Als Student hat man meist wenig Geld. Ein paar Versicherungen solltest du trotzdem haben. Wir sagen dir, welche Verträge du brauchst – ohne dafür zu viel Geld zu zahlen.
 

Studentin in der BibliothekStudenten können sich vernünftig absichern, ohne dafür viel zahlen zu müssen.
Das Leben als Student in Deutschland ist teuer: 2012 gab ein Student im Monat durchschnittlich 794 Euro aus. Das geht aus der letzten offiziellen Erhebung des Deutschen Studentenwerks hervor. Mittlerweile dürften die Kosten noch höher sein – nicht zuletzt wegen der gestiegenen Mietpreise in vielen Städten.

Monatliche Ausgaben eines Studenten in EUR (2012)
 
Miete 298 €
Ernährung 165 €
Kleidung 52 €
Lernmittel 30 €
Mobilität (Auto / Nahverkehr) 82 €
Gesundheit (Krankenversicherung,
Medikamente)
66 €
Telefon, Internet, GEZ, Porto 33 €
Freizeit, Kultur, Sport 68 €
Gesamt 794 €
Quelle: 20. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks, Juni 2013.
 

 

Diese Versicherungen brauchst du als Student unbedingt

Für den Versicherungsschutz sollten Studenten daher nicht mehr ausgeben als unbedingt nötig – ohne dabei am falschen Ende zu sparen. Wir erklären, welche Versicherungen du als Student auf jeden Fall haben solltest.

Gesetzliche Krankenversicherung
Eine Krankenversicherung ist Pflicht. Für die meisten Studenten ist die gesetzliche Krankenversicherung die beste Lösung. In Ausnahmefällen – wenn etwa ein Elternteil Beamter ist – bietet sich eine private Versicherung an. Für den Urlaub sollte der Schutz um eine Auslandsreisekrankenversicherung erweitert werden. Diese zahlt für Behandlungen im Ausland oder einen Krankenrücktransport, falls du im Urlaub erkranken solltest.

Haftpflichtversicherung
Eine Haftpflichtversicherung sollte jeder haben. Sie schützt vor hohen Schadensersatzansprüchen Dritter – etwa wenn man als Fußgänger einen Unfall verursacht. Bis zum Ende des Erststudiums bist du in der Regel über die Versicherung deiner Eltern abgesichert. Ansonsten solltest du einen eigenen Vertrag abschließen.

Kfz-Versicherung für Autobesitzer
Wer ein Auto besitzt, muss eine Kfz-Haftpflichtversicherung abschließen. Bei neueren Fahrzeugen ist zusätzlich meist eine Vollkaskoversicherung zu empfehlen, die für alle eigenen Schäden aufkommt. Eine Teilkaskoversicherung zahlt hingegen nur bei Unwetterschäden, Brand oder Diebstahl.
 

Diese Versicherungen können sinnvoll sein

Wer riskante Hobbys betreibt, wie etwa Mountainbiken, Bergsteigen oder Tauchen, sollte über eine private Unfallversicherung nachdenken. Sie zahlt einen Geldbetrag aus, falls du nach einem Unfall dauerhaft geschädigt sein solltest – egal, ob du dich auf dem Unigelände oder in den Bergen verletzt hast.

Zudem kannst du eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Sie schützt dich für den Fall, dass du deinen angestrebten Beruf nach einem Unfall oder einer Krankheit gar nicht ausüben kannst. Als Student sicherst du dir günstige Monatsbeiträge. Allerdings solltest du dir die Absicherung leisten können – verschulden solltest du dich auch für diese wichtige Versicherung nicht.
 

Vor dem Abschluss vergleichen

Bevor du einen Vertrag abschließt, solltest du mehrere Angebote miteinander vergleichen. Ganz einfach geht dies mit den Online-Rechnern von CHECK24. Denn ob Haftpflicht- oder Berufsunfähigkeitsversicherung: Die Angebote unterscheiden sich sowohl bei den Leistungen als auch den Beiträgen. Wer einen günstigen Tarif abschließt, kann daher Geld sparen – ohne beim Versicherungsschutz Abstriche machen zu müssen.

 

Nützliche Infos für Studenten:
Unser Ratgeber gibt Tipps rund um die Themen Geld, Wohnen, Absicherung und Reise.

Weitere Nachrichten zum Thema Versicherungen