Sie sind hier:

Fahrt zur Zulassungsstelle

Lesezeit 2 Min.

Fahren ohne Kennzeichen ist verboten

Mit einem Auto ohne Kennzeichen dürfen Sie nicht zur Zulassungsstelle fahren.

Das gilt für alle Fahrten auf öffentlichen Straßen. Somit ist beispielsweise auch die Fahrt zum TÜV ohne Nummernschild verboten.

Zulassung ohne Fahrzeug – geht das?

Für die Kfz-Zulassung (Anmeldung, Ummeldung und Abmeldung/Stilllegung) reicht es normalerweise aus, wenn Sie alle Unterlagen vorlegen. Das Fahrzeug selbst müssen Sie dafür nicht vorführen.

Fahren ohne Zulassung – was ist erlaubt?

Sie dürfen aber laut § 10 Absatz 4 der Fahrzeugverordnung unter gewissen Bedingungen mit einem Auto ohne Zulassung fahren.

Fahrt mit alten Kennzeichen

Wenn Sie noch alte, ungestempelte Kennzeichen haben, können Sie diese für folgende Fahrten mit einem abgemeldeten oder stillgelegten Gebrauchtwagen benutzen:

  • Fahrt zur Zulassungsstelle, um das Auto an- oder abzumelden
  • Fahrt zur Hauptuntersuchung (TÜV)
  • Fahrt zur Werkstatt (für Reparaturen zur Vorbereitung der Hauptuntersuchung)

Voraussetzungen:

  • Die Kennzeichennummer ist noch frei, also noch nicht wieder vergeben.
  • Das Fahrzeug hat eine gültige Hauptuntersuchung (gilt nicht bei TÜV- und Werkstattbesuch).
  • Es gibt einen Versicherungsschutz (Nachweis über eVB-Nummer) mit der Klausel „gilt auch für Fahrten mit ungestempelten Kennzeichen nach § 23 Abs. 4 Satz 7 StVZO.”
  • Sie fahren direkt zur Zulassung.
  • Die Anfahrt erfolgt nur innerhalb Ihres zuständigen oder eines angrenzenden Zulassungsbezirkes.

Neue Kennzeichen besorgen

Alternativ können Sie sich vorab neue Kennzeichen von der Zulassungsstelle genehmigen und diese dann drucken lassen.

Mit diesen neugeprägten Kennzeichen ist eine Zulassungsfahrt ebenfalls erlaubt – auch wenn sie noch nicht gestempelt sind.

Diese Variante bietet sich beispielsweise für Neuwagen an. Damit können Sie vom Autohaus beziehungsweise vom Händler direkt zur Zulassungsstelle fahren. Dort melden Sie den Pkw an und lassen die Kennzeichen stempeln.

Kennzeichen korrekt befestigen

Die Kennzeichen müssen fest an den dafür vorgesehenen Stellen montiert sein. Sie vorne in die Windschutzscheibe oder hinten auf die Hutablage zu legen, reicht nicht aus.

Zur Zulassungsstelle mit Kurzzeitkennzeichen

Eine weitere Möglichkeit für die Fahrt zur Zulassung sind Kurzzeitkennzeichen. Mit diesen fünf Tage gültigen Nummernschildern können Sie das Auto auch von weiter entfernt zu sich nach Hause überführen und anmelden.

Wo gibt es Kurzzeitkennzeichen?

Kurzzeitkennzeichen erhalten Sie bei Ihrer Zulassungsstelle und bei der Zulassungsbehörde am Standort des Fahrzeuges.

Zusammenfassung:

  • Fahrten ohne Kennzeichen sind verboten.
  • Fahrten mit ungestempelten Kennzeichen im Rahmen des Zulassungsverfahrens sind erlaubt.
  • Eine Alternative sind Kurzzeitkennzeichen.

Sind diese Informationen hilfreich?

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.