CHECK24 - Ihr Versicherungsmakler - mehr Informationen
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 12 12 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Versicherungsberatung
089 - 24 24 12 12

Montag - Sonntag von 8:00 - 22:00 Uhr

 

Gerne können Sie uns auch per E-Mail kontaktieren:
kfz-serviceteam@check24.de »

Sie sind hier:

Grobe Fahrlässigkeit in der Kfz-Versicherung

In der Kfz-Versicherung steht meist die grobe Fahrlässigkeit im Fokus.

Beispiele

  • Unfall wegen Überfahren einer roten Ampel
  • Unfall während Telefongespräch ohne Freisprecheinrichtung
  • Diebstahl von Wertsachen aus dem offenen Cabrio

Haftung der Kfz-Versicherung

Jede Kfz-Haftpflichtversicherung muss auch bei Schäden haften, die anderen Personen (auch juristischen Personen = Unternehmen) durch eine grobe Fahrlässigkeit des eigenen Versicherungskunden, Halters oder Fahrers des versicherten Fahrzeuges entstehen.

Regress möglich

Die Gesellschaft kann den Verursacher aber an den Schadenskosten beteiligen und bis zu 5.000 Euro Regress verlangen.

Eine Teil- oder Vollkaskoversicherung kann die Haftung für einen Kaskoschadens bei grober Fahrlässigkeit dagegen teilweise oder sogar ganz ablehnen und den Schaden nicht übernehmen.

Verzicht auf den Einwand grober Fahrlässigkeit

Verzichtet der Versicherer vertraglich auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit, haftet er auch in solchen Fällen ganz.

Ausnahmen Alkohol und Drogen

Davon ausgenommen sind grundsätzlich Schäden, die unter dem Einfluss von Alkohol oder nach Drogenkonsum zustande gekommen sind. Dann müssen die Kfz-Versicherer auch bei der Mitversicherung grober Fahrlässigkeit nicht zahlen.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.