+++ Wichtige Informationen und Möglichkeiten zur Kfz-Zulassung in der aktuellen Situation +++

Das sind die Unterschiede

Führerschein und Fahrerlaubnis

aktualisiert am 22.01.2021

Was ist die Fahrerlaubnis?

Mit einer Fahrerlaubnis dürfen Sie bestimmte Kraftfahrzeuge im öffentlichen Straßenverkehr fahren.

Die Fahrerlaubnis haben Sie nach der entsprechenden bestandenen Fahrprüfung (Theorie und Praxis)

Fahrerlaubnis entzogen

Wird Ihnen die Fahrerlaubnis entzogen, ist die staatliche Genehmigung zum Führen von Fahrzeugen erloschen.

Wenn Sie wieder Auto fahren wollen, müssen Sie dafür eine neue Fahrerlaubnis beantragen.

Oft müssen Sie dafür jedoch eine Sperre abwarten und zusätzlich eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) bestehen.

Nach einer jahrelangen Sperre kann es zudem notwendig sein, dass Sie die Fahrprüfung (Fahrschule) noch einmal machen.

Was ist der Führerschein?

Der Führerschein ist das „Beweisstück”, also die Urkunde der Fahrerlaubnis.

Auf dem Führerschein ist unter anderem vermerkt, seit wann und welche Fahrzeuge Sie fahren dürfen.

Das Nichtmitführen des Führerscheines ist nur eine Ordnungswidrigkeit und kostet bei einer Polizeikontrolle ein Bußgeld von 10 Euro.

Ist der Führerschein abhandengekommen (verloren oder gestohlen), müssen Sie das bei der Polizei melden und ihn ersetzen.

Einen Kartenführerschein müssen Sie nach 15 Jahren grundsätzlich erneuern.

Führerschein entzogen

Bei einem Fahrverbot wird Ihnen für die Dauer der Sanktion nur der Führerschein entzogen und amtlich verwahrt (bei der Polizei oder Führerscheinstelle).

In dieser Zeit dürfen Sie kein Fahrzeug fahren – auch kein fahrerlaubnisfreies.

Allerdings ist es weiterhin problemlos möglich, sowohl ein Auto auf sich zuzulassen als auch ohne Führerschein eine Kfz-Versicherung abzuschließen.

Nachdem die Fahrverbotsfrist abgelaufen ist, bekommen Sie den Führerschein wieder.

Wie finden Sie den Artikel?

Aktuell wird auch gelesen

Sascha Rhode

Autor: Sascha Rhode

Schreibt, seit er lesen kann. Seit 2012 ist er für CHECK24 auf Mission Kfz unterwegs. Privat steht er auf altes Eisen – auf vier wie zwei Rädern.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.