+++ Wichtige Informationen und Möglichkeiten zur Kfz-Zulassung in der aktuellen Situation +++

Führerschein

Neue Regel bei Automatik

aktualisiert am 10.02.2021

Seit Januar 2021 gibt es beim Führerschein keine Automatik-Regel mehr.

Was bedeutet das?

Das bedeutet konkret: Wer die praktische Führerscheinprüfung auf einem Pkw mit Automatikschaltung macht, darf danach auch Autos mit Handschaltung fahren.

Das war vorher nicht erlaubt.

Was muss ich beachten?

Einzige Voraussetzung für Fahrschüler auch nach dem 1.1.2021: Sie müssen während der Fahrausbildung 10 Fahrstunden auf einem Schaltfahrzeug machen.

Die Fahrschule bescheinigt dann, dass der Fahrschüler auch Handschalter „verantwortungsbewusst und umweltbewusst” fahren kann.

Werden die geforderten Fahrstunden in den Fahrplan integriert, kommen keine zusätzlichen Kosten hinzu.

Ist Automatik-Führerschein teurer?

Lediglich die Fahrstunden sind meist etwas teurer – pro Fahrstunde etwa 5 Euro. Das liegt daran, dass Autos mit Automatik mehr kosten als handgeschaltete Autos. Den höheren Anschaffungspreis geben Fahrschulen oft in Form von höhreen Fahrstundenpreisen weiter.

Wie finden Sie den Artikel?

Aktuell wird auch gelesen

Sascha Rhode

Autor: Sascha Rhode

Schreibt, seit er lesen kann. Seit 2012 ist er für CHECK24 auf Mission Kfz unterwegs. Privat steht er auf altes Eisen – auf vier wie zwei Rädern.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.