Bis zu 761 PS und 260 km/h schnell

Porsche stellt E-Sportler Taycan vor

Lesezeit 2 Min.
Foto: Porsche

Wer einen echten Sportwagen mit Elektroantrieb sucht, wird jetzt (auch) bei Porsche fündig. Hier kommt der Taycan.

Je ein Elektromotor an Vorder- und Hinterachse sorgen für den Vortrieb.

Den Elektro-Sportler bieten die Schwaben in zwei Versionen an.

Was sind die Eckdaten des Taycan?

Die Basisversion Taycan Turbo:

  • hat 680 PS (500 Kilowatt)
  • hat ein Drehmoment von 850 Newtonmeter
  • sprintet von 0 auf 100 km/h in 3,2 Sekunden

Taycan Turbo S:

  • hat eine Leistung von 761 PS (560 Kilowatt)
  • hat ein Drehmoment von 1.050 Newtonmeter
  • beschleunigt in 2,8 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h

Werden andere Elektroautos bei 150 km/h abgeriegelt, spurtet der Tayman einfach weiter. Erst bei 260 km/h ist Schluss.

Porsche Taycan hat zwei Vorwärtsgänge

(Noch) ungewöhnlich für ein Elektroauto ist das Zweigang-Getriebe im Taycan. Der erste Vorwärtsgang (kurze Übersetzung) ist für die Beschleunigung vorgesehen. Der zweite Vorwärtsgang (lang übersetzt) spart dann Energie.

Wie weit reicht der Akku?

Die Batterie im Taycan hat eine Kapazität von 93,4 Kilowattstunden. Voll geladen sind damit laut Porsche 450 Kilometer (Taycan Turbo) beziehungsweise 412 Kilometer (Taycan Turbo S) drin – berechnet nach dem neuen und strengeren WLTP-Zyklus.

Energie holt sich der Taycan auch beim Bremsen zurück.

Die Spannung der Batterie liegt bei 800 Volt – das ist das Doppelte wie bei üblichen Elektroautos. Damit soll laut Hersteller die Rekuperationsleistung besonders hoch sein.

Wie lange dauert das Laden?

Mit dieser Hochvolt-Anlage an Bord kann der Taycan auch viel schneller wieder aufgeladen werden. An einer 350-kW-Ladesäule soll der Ladevorgang von fast leer auf 80 Prozent laut Porsche in gut 22 Minuten erledigt sein.

Dies kann zum Beispiel an eigenen Porsche-Säulen geschehen, die der Hersteller aktuell an seinen Zentren aufbaut.

Daheim an der eigenen Wallbox dauert der Ladevorgang aber wie üblich über Nacht.

E-Renner ist besonders windschnittig

Porsches neues E-Modell ist besonders windschnittig gebaut. Um den Luftwiderstand während der Fahrt noch weiter zu minimieren, haben sich die Ingenieure zudem etwas Spezielles einfallen lassen.

Die Karosserie senkt sich ab 90 km/h automatisch um 10 Millimeter ab. Ab 180 km/h presst sich der Taycan noch einmal weitere 12 Millimeter näher an den Asphalt.

Ansonsten ist auch das neueste E-Modell von Porsche mit vielerlei Komfortmodulen ausgestattet, beispielsweise:

  • adaptive Luftfederung mit elektronischer Dämpferregelung
  • Wankstabilisator

Wo kommt das Gepäck hin?

Durch die E-Motortechnik ist vorne wie hinten Platz für Gepäck.

Der hintere Kofferraum fasst 366 Liter, der vordere 81 Liter.

Was kostet der Porsche Taycan?

Die Preise für den Taycan starten für den Turbo bei 152.136 Euro. Die S-Version kostet ab 185.456 Euro.

Die Auslieferung startet allerdings in den USA. Hier bekommen die ersten Käufer ihren Taycan bereits Ende dieses Jahres.

In Europa ist der Porsche Taycan dann im Verlauf des Jahres 2020 zu haben.

Wie finden Sie den Artikel?

Sascha Rhode

Redakteur Sascha Rhode

Schreibt, seit er lesen kann. Seit 2012 ist er für CHECK24 auf Mission Kfz unterwegs. Privat steht er auf altes Eisen – auf vier wie zwei Rädern.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
Was möchten Sie tun?
TÜV-geprüfte Datensicherheit

Wussten Sie schon, dass...

Audi im Lateinischen den Nachnamen des Firmengründers wiedergibt?