Schicker und sportlicher

Die neue Mercedes B-Klasse

Lesezeit 1 Min.
aktualisiert am 06.06.2019
Foto: Daimler

Im Rahmen des Autosalons von Paris zeigt Mercedes erstmals die neue B-Klasse.

Der angestaubte Kompaktvan hatte eine Überarbeitung nötig – schließlich ist die zweite Generation schon seit Ende 2011 unterwegs.

Nun folgt also die dritte Auflage der Mercedes B-Klasse. „So praktisch wie immer, so schick wie nie” beschreibt Daimler-Vorstandsmitglied Britta Seeger vollmundig den neuen Sports Tourer „für die gesamte Familie”.

Fangen wir mit dem Attribut „schick” an. Das wird besonders außen ersichtlich. Besonders die Seitenlinie haben die Designer sportlich-dynamischer gestaltet.

Die Heckleuchten sind nun schmaler als beim Vorgänger und wirken aus einem Guss.

Im Innenraum fällt das freistehende, digitale Instrumentendisplay aus zwei Monitoren (7 bis 10,25 Zoll) auf.

Wie sind Komfort und Sicherheit?

Die Sitzposition ist flacher als bisher. Das soll bequemer sein. Das Platzangebot für die Passagiere hat Mercedes in der neuen B-Klasse ebenfalls etwas erhöht.

Mit an Bord ist die neueste Version des Infotainmentsystemes MBUX, unter anderem mit Sprachsteuerung.

Zudem erhält der Kompaktvan weitere Fahrassistenten wie Spurhalte- und Notbremshilfe mit Fußgänger- und Radfahrererkennung.

Das Ladevolumen bleibt dagegen mit 455 bis 1.540 Liter in etwa gleich.

Ab Mitte 2019 kann jedoch eine verstellbare Rückbanklehne sowie eine umklappbare Beifahrersitzlehne geordert werden. Dann wird die B-Klasse zum variablen Lademeister, mit der auch lange Gegenstände transportiert werden können.

Welche Motoren gibt es?

Zu Beginn werden fünf Motorisierungen angeboten, zum Marktstart ausschließlich in Verbindung mit einem Doppelkupplungsgetriebe.

Die beiden Benzinmotoren leisten 136 PS beziehungsweise 163 PS.

Die Diesel bringen es auf 116 PS, 150 PS und 190 PS.

Was kostet die neue B-Klasse?

Ausgeliefert wird die dritte Generation der Mercedes B-Klasse ab Februar 2019.

Update 28. November 2018

Das Basismodell der neuen Mercedes B-Klasse kostet mindestens 31.874 Euro.

Wie finden Sie den Artikel?

Sascha Rhode

Redakteur Sascha Rhode

Schreibt, seit er lesen kann. Seit 2012 ist er für CHECK24 auf Mission Kfz unterwegs. Privat steht er auf altes Eisen – auf vier wie zwei Rädern.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
  • Was möchten Sie tun?

Wussten Sie schon, dass...

der Sultan von Brunei die größte private Autosammlung hat?