Sparen Sie Zeit und übernehmen Sie Daten aus Ihrem Kundenkonto.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 11 77 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
089 - 24 24 11 77
Montag – Sonntag von 8:00 – 22:00 Uhr

Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
dsl@check24.de
Sie sind hier:
Festnetz Tarifvergleich
Expertenberatung

089 - 24 24 11 77
Mo. - So. 8:00 - 22:00 Uhr

dsl@check24.de

Festnetz Tarifvergleichsrechner
  • alle wichtigen Anbieter
  • keine versteckten Kosten - sehen, was Sie wirklich bezahlen
  • keine Vermittlungsgebühr
  • einfache Online-Bestellung

Festnetztarife FAQ

Wie wird der monatliche Durchschnittspreis berechnet?

Die Tarife der einzelnen Anbieter unterscheiden sich nicht nur in der monatlichen Grundgebühr, sondern auch in den einmaligen Kosten, die z.B. für den Anschluss oder den Versand von Hardware anfallen. Manche Tarife bieten auch eine Ermäßigung in den ersten Monaten der Vertragslaufzeit an und werden später teurer oder beinhalten Vergünstigungen für einen Onlineabschluss.

Um die Preise besser vergleichen zu können, werden alle Tarife inklusive sämtlicher Einmalkosten und Boni auf 24 Monate hochgerechnet und ein monatlicher Durchschnittspreis berechnet.

Beispielrechnung: Mustertarif

Monatl. Grundpreis im 1. Jahr: 19,90 € x 12 = 238,80 €
+ Monatl. Grundpreis im 2. Jahr: 29,90 € x 12 = 358,80 €
+ Einmalige Versandkosten: 9,90 €
 
= 607,50 €

607,50 € / 24 Monate = 24,31 € monatlicher Durchschnittspreis

Was ist der Unterschied zwischen einer Flatrate und einer minutenweisen Abrechnung?

Kunden, die sich für einen Vertrag mit einer Flatrate entscheiden, können für einen bestimmten Festbetrag so oft und so lange telefonieren wie sie wollen. Dieses Angebot gilt in der Regel für alle Anrufe in das gesamtdeutsche Festnetz. Mobilfunknetze und Anrufe ins Ausland sind meist von der Flatrate ausgeschlossen.

Wer sich dagegen für eine minutenweise Abrechnung entscheidet, zahlt pro Minute einen bestimmten Betrag. Die Höhe des Minutentarifes ist abhängig davon, ob es ein Orts- oder ein Ferngespräch ist. Solche Angebote eignen sich eher für Wenigtelefonierer, während Flatrates für Festnetz-Kunden geeignet sind, die oft telefonieren.

Wie funktionieren Call-by-Call-Angebote?

Um die Kosten teurer Fern- und Handygespräche zu senken, können Kunden auf eine Vielzahl von Call-by-Call-Angeboten zurückgreifen. Diese Angebote funktionieren meist nach dem gleichen Prinzip: bevor man die Vorwahl der gewünschten Nummer wählt, muss man eine spezielle Vorvorwahl des gewählten Call-by-Call-Anbieters eintippen. Diese Nummer aktiviert den günstigen Tarif und gilt nur für das aktuell geführte Gespräch. Call-by-Call-Nummern können jederzeit unabhängig vom eigentlichen Tarif gewählt werden und tauchen als eigener Posten auf der Telefonrechnung auf. Im Internet können sich die Kunden darüber informieren, mit welcher Vorvorwahl sie für ihre Gespräche die meisten Kosten einsparen können.

Welche Vorteile bieten Kombipakete?

Die meisten Anbieter offerieren nicht nur Angebote für die Telefonie, sondern auch für das Internet. Kunden, die beide Möglichkeiten nutzen wollen, sollten Paketangebote wahrnehmen, bei denen Telefonie und Internet in einem Tarif kombiniert wird. Auch hier existieren verschiedene Angebote mit Flatrates für das Telefon und Internet, festen Minutenpreisen oder auch unterschiedlich schnellen Internetverbindungen. Der große Vorteil solcher Angebote liegt in den deutlich geringeren Kosten, da zum Beispiel für Telefonie und Internet nur eine Grundgebühr bezahlt werden muss.

Was bedeutet "Taktung"?

Die Taktung bezeichnet die Art und Weise, in der das Entgelt für Telefonate berechnet wird. Diese Berechnung basiert auf bestimmten Zeitintervallen. Bei den Tarifen wird die Art der Taktung immer als zwei Zahlen, die durch einen Schrägstrich getrennt sind, dargestellt. Die erste Zahl zeigt dabei die Zeit, die auf jeden Fall berechnet wird - unabhängig von der tatsächlichen Länge eines Gesprächs. Die zweite Zahl zeigt die weiteren Zeitintervalle, in denen danach Kosten anfallen. Beispiel: bei einer Taktung im Rhythmus 60/10 werden die ersten 60 Sekunden auf jeden Fall berechnet, danach erfolgt die weitere Berechnung in Zeitabschnitten von 10 Sekunden. Faustregel: je kleiner die zweite Zahl, desto genauer die Abrechnung.

Welche Anschlussarten existieren und welche Unterschiede gibt es dabei?

Die mittlerweile gängige Art der Telefontechnik heißt ISDN (Integrated Services Digital Network), der die alte Analogtechnik weitgehend abgelöst hat. Für interessierte Kunden bietet ein ISDN-Anschluss folgende Vorteile: er bietet die Möglichkeit, mehrere Telefone gleichzeitig zu benutzen, zudem ermöglicht er schnellere Internetverbindungen.

Eine weitere Anschlussart, die ISDN ersetzen könnte, nennt sich IP-Telefonie und bezeichnet die Möglichkeit, über bestimmte Computernetzwerke zu telefonieren. Der Vorteil liegt hierbei in den geringen Kosten für den Verbraucher, da bis auf die Kosten für die Internetverbindung keine weiteren Entgelte anfallen. IP-Telefonie ist somit günstiger als die herkömmlichen Telefontechniken.

Wie finde ich den günstigsten Tarif?

Bevor man sich für einen Tarif entscheidet, sollte man sich vorher Gedanken über das eigene Telefonierverhalten machen. Wie oft telefonieren Sie? In welche Netze rufen Sie am häufigsten an? Fragen dieser Art sollten als Grundlage bei der Auswahl eines Tarifs dienen. Außerdem lohnt sich stets ein Preisvergleich der verschiedenen Anbieter, die oftmals auch spezielle Vergünstigungen bei einem Vertragsabschluss im Internet anbieten. Darüber hinaus sollte man genau wissen, welche Wünsche man hinsichtlich seines Festnetzanschlusses hat: die Angebote sind mittlerweile so zahlreich, dass dem Interessenten leicht einmal der Überblick verloren geht.