Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterst√ľtzt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Gaspreise vergleichen September 2023

Aktuell bis zu 1.000 ‚ā¨ sparen!

  • Sicherheit durch Preisgarantie
  • Bis zu 400 ‚ā¨ Bonus
  • √úber 8.000 Gastarife
Preissturz Gas CHECK24
Gas Sparpotenzial
   Bis zu 1.000 ‚ā¨  sparen  
Best Best Service Nirgendwo g√ľnstiger Ganrantie T√úV S√úD Siegel
150 m¬≤
-
18.000 kWh
99 % Kundenzufriedenheit
CHECK24 Energievergleich
4.9 / 5
11.280 Bewertungen
(letzte 12 Monate)

Aktuelle Gaspreise im September 2023

Die Gaspreise betragen im September 2023 aktuell¬†9,40 Cent pro Kilowattstunde (kWh)¬†brutto. Dieser durchschnittliche Gaspreis bezieht sich auf einen Musterhaushalt mit einem j√§hrlichen Gasverbrauch von 20.000 kWh bei Neuabschluss (Stand: 01.09.2023).¬†Aktuell sind die Gaspreise insbesondere f√ľr Neukunden stark gesunken¬†und liegen derzeit in der Regel sogar unterhalb der Gaspreisbremse von 12 ct/kWh.¬†
 

Gaspreise: Grundversorgung vs. Alternativanbieter

Wohnfläche
in m2
Gaspreis
Grundversorgung
Gaspreis
g√ľnstigster Alternativanbieter
50 m2 Wohnung 57,74 ‚ā¨ / Monat 42,67 ‚ā¨ / Monat
100 m2 Wohnung 126,58 ‚ā¨ / Monat 94,69 ‚ā¨ / Monat
150 m2 Wohnung 184,52 ‚ā¨ / Monat 129,56 ‚ā¨ / Monat
Einfamilienhaus 345,65 ‚ā¨¬†/ Monat 261,99 ‚ā¨ / Monat
Berechnung der √ė monatl. Gaspreise basierend auf CHECK24 Richtwerten zum Gasverbrauch. Stand: 01. September¬†2023.

Wechsel aus der Grundversorgung: durchschnittlich 1.071 ‚ā¨ Sparpotenzial

Wie entwickeln sich die Gaspreise?

Die Gaspreise¬†waren¬†2022 auf ein extrem hohes Niveau gestiegen. Dies hatte¬†vielf√§ltige Gr√ľnde, wie¬†unter anderem den¬†Krieg in der Ukraine, eine gestiegene Nachfrage durch eine erstarkende Wirtschaftslage und eine erh√∂hte CO‚āā-Abgabe¬†seit Januar 2022.

Die Gaspreisentwicklung h√§ngt von vielen verschiedenen Faktoren ab und ist schwer vorherzusagen. Seit September sinken die Gaspreise wieder ‚Ästinsbesondere f√ľr Neukunden.

 

Nach Rekordhoch im letzten Jahr: Gaspreise sinken 2023 wieder

Ist ein Gasanbieterwechsel jetzt sinnvoll?

Ja, ein Gasanbieterwechsel ist jetzt sinnvoll. Trotz Gaspreissenkung in der Grundversorgung k√∂nnen Sie bei einem Wechsel zu einem alternativen Gasanbieter bis zu¬†1.000 ‚ā¨ sparen. Je nach Region und Verbrauch gibt es Neukundentarife unterhalb von 12 ct/kWh, die g√ľnstiger sind als vergleichbare Tarife inklusive der Gaspreisbremse.¬†


Die Vorteile des T√úV-gepr√ľften Gasvergleichs
 
Schneller Wechsel Kostenloser Wechsel Sicherer Wechsel

Schnell
In nur wenigen Minuten ist der Tarifvergleich und der Anbieterwechsel vollzogen.

Kostenlos
Es fallen keine Kosten f√ľr den Gasvergleich oder den Versorgerwechsel an.
Sicher
Ihre Daten sind zu jeder Zeit sicher, da die Datensicherheit bei uns höchste Priorität hat.
 

Gaspreise vergleichen lohnt sich 2023 wieder

"Die Gaspreise f√ľr Neukund*innen sind aktuell so niedrig wie seit Ende 2021 nicht. Bei fast allen alternativen Anbietern sind die Preise so g√ľnstig, dass die Gaspreisbremse nicht mehr greift. Verbraucher*innen sollten jetzt aktiv werden und ihren Anbieter wechseln. So k√∂nnen sie beim Gas aktuell im Schnitt knapp 1.000 Euro sparen."

‚Äď Steffen Suttner, Gesch√§ftsf√ľhrer Energie bei CHECK24 (01. September¬†2023)

Preisänderung vom Gasanbieter erhalten?

Michelle Kleinschmidt, Energieexpertin

Michelle Kleinschmidt
Energieexpertin bei CHECK24
¬† "Wenn Sie derzeit in der Grundversorgung sind, k√∂nnen Sie direkt zu einem g√ľnstigeren Gasanbieter wechseln. Die K√ľndigung erfolgt automatisch durch Ihren neuen Anbieter.
Haben Sie aktuell einen Vertrag au√üerhalb der Grundversorgung, k√∂nnen Sie von Ihrem Sonderk√ľndigungsrecht f√ľr Gas Gebrauch machen ‚Ästnutzen Sie dazu unseren K√ľndigungsservice. Anschlie√üend k√∂nnen Sie einen neuen Vertrag abschlie√üen."

Zusammensetzung des Gaspreises

Wie der Strompreis setzt sich auch der Gaspreis aus verschiedenen Bestandteilen zusammen.¬†Dazu z√§hlen unter anderem die Kosten f√ľr¬†Beschaffung und Vertrieb, Netzentgelte und staatlich veranlasste Preisbestandteile. Auf einige dieser Bestandteile hat¬†der Energieanbieter jedoch nur zum Teil Einfluss.

Abrechnung, Messung, Messstellenbetrieb

Auch f√ľr die Messeinrichtung, also den Gasz√§hler, sowie dessen Betrieb und die Abrechnung fallen Kosten an. Diese machen momentan zwei Prozent des durchschnittlichen Gaspreises aus. Die H√∂he der Kosten f√ľr Abrechnung, Messung und Messstellenbetrieb werden nicht vom Gasanbieter bestimmt, sondern beh√∂rdlich festgelegt.

Beschaffung / Vertrieb

Die Kosten f√ľr die Beschaffung von Erdgas und dessen Vertrieb machen den gr√∂√üten Anteil des Gaspreises aus. Zugleich ist es der einzige Preisbestandteil, den die Gasanbieter selbst bestimmen k√∂nnen. Die Gaspreisentwicklung auf dem Markt sorgt in den vergangenen Jahren f√ľr g√ľnstige Einkaufskonditionen f√ľr die Versorger. Da der Anteil f√ľr Energiebeschaffung und Vertrieb f√ľr die m√∂gliche Gewinnmarge des Versorgers ma√ügeblich ist, werden bei g√ľnstigen Gastarifen f√ľr die Verbraucher die Kosten f√ľr Energiebeschaffung und Vertrieb deutlich geringer angesetzt als in teuren Tarifen, beispielsweise der Grundversorgung.

CO2-Preis

Der CO2-Preis wird in Deutschland f√ľr fossile Brenn- und Kraftstoffe erhoben. Der Preis liegt seit Januar 2021 bei 25 ‚ā¨ pro Tonne. Bis 2025 soll er schrittweise auf bis zu 55 ‚ā¨ steigen. Nach dieser Einf√ľhrungsphase sollen die Zertifikate per Auktion ersteigert werden. Der Preis wird sich dann am Markt durch Angebot und Nachfrage bilden.

Gassteuer

Nach dem Energiesteuergesetz f√§llt f√ľr den Verbrauch von Erdgas als Heizstoff eine Steuer an, die in den Bundeshaushalt flie√üt. Die Gassteuer wird jedoch nicht direkt beim Verbraucher erhoben, sondern aus verwaltungstechnischen Gr√ľnden beim Gasversorger. Dieser wiederum legt die Steuer √ľber den Gaspreis auf den Verbraucher um. F√ľr Haushaltskunden betr√§gt die Gassteuer 0,55 Cent pro Kilowattstunde.

Konzessionsabgabe

F√ľr das Verlegen und den Betrieb von Gasleitungen nutzen die Gasversorger √∂ffentliche Stra√üen und Wege. Das Recht f√ľr die Nutzung erhalten sie von der jeweiligen Stadt oder Kommune. Diese erhalten daf√ľr eine Geb√ľhr von den Gasanbietern, die sogenannte Konzessionsabgabe. Die H√∂he der Konzessionsabgabe h√§ngt von der Gr√∂√üe der jeweiligen Kommune sowie von der Verbrauchsart ab, also ob das Gas lediglich f√ľr Kochen und Warmwasser oder etwa auch zum Heizen verwendet wird.

Mehrwertsteuer / Umsatzsteuer

F√ľr den Verkauf von Waren oder Dienstleistungen m√ľssen H√§ndler die sogenannte Mehrwert- oder Umsatzsteuer an den Staat abf√ľhren. Die Belieferung von Verbrauchern mit Erdgas unterliegt dem regul√§ren Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent. Die Steuer wird auf den Gesamtpreis erhoben, also auch auf den Gassteueranteil.

Netzentgelt

Die Netznutzungsentgelte oder kurz Netzentgelte sind eine Geb√ľhr, die die Gasversorger an die Netzbetreiber entrichten m√ľssen. Mit dem Netzentgelt werden der Betrieb, die Instandhaltung und der Ausbau der Netze finanziert, durch die das Gas zu den Verbrauchern transportiert wird. Die H√∂he der Netzentgelte wird j√§hrlich durch die Bundesnetzagentur festgelegt und variiert von Region zu Region. So sind in l√§ndlichen Versorgungsgebieten die Netznutzungsentgelte oftmals h√∂her als in St√§dten, in denen die Kosten auf mehrere Abnehmer verteilt werden k√∂nnen.

√Ėkogas-Preise

Nat√ľrlich ist es auch m√∂glich, die Suche auf klimafreundliches √Ėkogas zu beschr√§nken. Hier k√∂nnen Sie zwischen Biogas und sogenannten Klimatarifen w√§hlen. W√§hrend ersteres zu einem Teil oder komplett aus Biomasse gewonnen wird, erh√§lt man bei einem Klimagastarif herk√∂mmliches Erdgas. Der Gasanbieter gleicht jedoch den CO2-Aussto√ü an anderer Stelle aus. Viele Versorger bieten mittlerweile √Ėkogas an, das nicht teurer ist als herk√∂mmliche Gastarife.


CHECK24 Energieexpertin Michelle Kleinschmidt  Michelle Kleinschmidt
 CHECK24 Energieexpertin