CHECK24 - Ihr Versicherungsmakler - mehr Informationen
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 12 65 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Versicherungsberatung
089 - 24 24 12 65

Montag - Sonntag von 8:00 - 20:00 Uhr

 

Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
riester@check24.de

Sie sind hier:
Zu teuer versichert?

Mit unserem kostenlosen Vertrags-Check überprüfen wir Ihre bestehenden Versicherungen und zeigen Ihnen Sparpotenzial und Optimierungsmöglichkeiten.

mehr erfahren »

Riester Rente Häufige Fragen

Wer kann eine Riester Rente abschließen?

Gefördert werden alle Personen, die in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen müssen. 

Dazu gehören:

  • Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
  • Bezieher von Lohnersatzleistungen einschließlich der Berechtigten zur Arbeitslosenhilfe, deren Leistung aufgrund der Anrechnung von Einkommen und Vermögen ruht
  • nichterwerbstätige Eltern in der Phase der Kindererziehung (sog. Kindererziehungszeiten)
  • geringfügig Beschäftigte, die auf Sozialversicherungsfreiheit verzichtet haben
  • pflichtversicherte Selbstständige (z. B. Handwerker) in der gesetzlichen Rentenversicherung
  • Pflichtversicherte in der Alterssicherung der Landwirte
  • Beamtinnen und Beamte
  • Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst mit einer beamtenähnlichen Zusatzversorgung

Keine Förderung erhalten: 

  • Selbstständige und Freiberufler (geförderte Altersversorgung durch Basisrente möglich)
  • Geringfügig Beschäftigte, die keine Sozialabgaben leisten

Wie hoch ist die Förderung?

Die Förderung beträgt maximal 154 Euro für jeden Erwachsenen und 185 Euro pro Kind. Für Kinder, die ab 2008 geboren sind, gibt es bis zu 300 Euro Förderung pro Jahr. Zusätzlich können die Beiträge steuerlich geltend gemacht werden.

Ist die Riester Rente sicher?

Damit eine Versicherungsgesellschaft überhaupt eine Riester Rente anbieten darf, ist eine Zertifizierung notwendig. Folgende Kriterien müssen dafür erfüllt werden:

  • Die Anlagegesellschaft muss zum Auszahlungszeitpunkt die eingezahlten Beiträge und Zulagen garantieren.
  • Die Zahlung einer lebenslangen Rente muss zugesichert sein.
  • Die Abschluss- und Verwaltungskosten müssen auf mindestens fünf Jahre verteilt werden.
  • Eine Verpfändung und Beleihung ist nicht möglich (Ausnahme: Wohneigentumserwerb).
  • Der Anbieter muss über Anlagemöglichkeiten aufklären.
  • Ein Anbieterwechsel muss möglich sein.

Die Zertifizierung erfolgt durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Wann bekomme ich meine Rente?

Die Riester Rente wird frühestens ab dem 60. Lebensjahr ausbezahlt. Bei Verträgen, die ab dem 1. Januar 2012 abgeschlossen wurden, ist der früheste Auszahlungszeitpunkt die Vollendung des 62. Lebensjahres.

Was ist, wenn ich den Beitrag nicht mehr bezahlen kann?

Wer die Beiträge für seine Riester Rente nicht mehr bezahlen kann, hat die Möglichkeit, den Beitrag zu reduzieren oder den Vertrag beitragsfrei zu stellen. Bei einer Beitragsfreistellung bleiben das bisher angesparte Kapital und die Zulagen erhalten.

Alternativ kann der Riester-Vertrag auch gekündigt werden. Dann müssen die erhaltenen Zulagen und Steuerersparnisse allerdings zurückgezahlt werden.

Wie ist das mit der Steuer?

Beiträge für eine Riester-Rente können derzeit als Sonderausgabe jährlich bis zu einem Betrag in Höhe von 2.100 Euro abgesetzt werden. Dieser Höchstbetrag gilt seit 2008.

Wie viel Rente bekomme ich?

Das hängt von der Beitragshöhe, Dauer der Einzahlung und Anlageform sowie von der Wahl des Anbieters ab. Bei fondsgebundenen Riesterrenten etwa sind die Garantien etwas niedriger als bei klassischen Riesterrenten, dafür sind die Renditechancen höher.

In jedem Fall müssen die Anbieter einer Riester Rente dem Sparer garantieren, dass die eingezahlten Beiträge sowie die Zulagen sicher sind.