Für das beste beste besteeee Vergleichserlebnis melden Sie sich bitte an.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 12 34 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Expertenberatung
  • Alle Bereiche
    089 - 24 24 12 34
  • Urlaubsreisen

    Mo - So 7:30 - 23:00 Uhr

    089 - 24 24 11 33
  • Mietwagen

    Mo - So 8:00 - 23:00 Uhr

    089 - 24 24 11 44
  • Kfz-Versicherung

    Mo - So 8:00 - 22:00 Uhr

    089 - 24 24 12 12
  • Kredit

    Mo - So 8:00 - 20:00 Uhr

    089 - 24 24 11 24
  • Strom & Gas

    Mo - So 8:00 - 22:00 Uhr

    089 - 24 24 11 66
  • DSL

    Mo - So 8:00 - 22:00 Uhr

    089 - 24 24 11 77
  • Mobilfunk

    Mo - So 8:00 - 22:00 Uhr

    089 - 24 24 11 88
  • Shopping

    Mo - So 8:00 - 20:00 Uhr

    089 - 24 24 11 55
Fragen zu einem anderen Bereich?
Alle E-Mail-Adressen und Telefonnummern finden Sie auf
der Kontaktseite
Sie sind hier:

Digitaler ZahlungswegPrizeotel schafft Barzahlung ab

München, | soe

Die Hotelgruppe Prizeotel hat sich zum Jahreswechsel von der Zahlungsmethode Bargeld verabschiedet. Mit Beginn des Jahres 2020 können Hotelgäste ihre Rechnung nur noch auf dem digitalen Zahlungsweg begleichen, wie aus einer Pressemitteilung des Unternehmens hervorgeht. Die Hotelkette will sich damit ökonomisch sowie ökologisch für die Zukunft aufstellen.

Kontaktlos Bezahlen mit Kreditkarte Lesegerät

In Hotels der Prizeotel-Gruppe ist künftig keine Barzahlung mehr möglich.

Schon im vergangenen Jahr war der Anteil an Barzahlungen auf unter zehn Prozent des Gesamtumsatzes gefallen. Mit dem kompletten Verzicht auf Bargeld will Prizeotel zum einen bürokratische Prozesse vereinfachen, zum anderen auch Kosten für die Logistik reduzieren. Eine hohe fünfstellige Summe soll so pro Jahr eingespart werden. Diese werde in Investitionen zugunsten der Angestellten fließen. Für die Hotelgäste, welche ohnehin bereits mehrheitlich mit EC- oder Kreditkarte zahlen, wird seitens der Hotelgruppe keine allzu große Umstellung erwartet.
 
Umstellen müssen sich allerdings zum 1. April 2020 Geschäftsreisende in den Niederlanden. Dort wird künftig die EU-Entsenderichtlinie umgesetzt, welche eine Meldepflicht für alle wertschöpfenden Tätigkeiten vorschreibt. Die Niederlande sind damit einer der letzten EU-Staaten, welcher die gesetzliche Vorgabe verpflichtend einführt. Meldungen können in Deutschlands für seine Tulpen berühmten Nachbarland bereits ab dem 1. März 2020 vorgenommen werden.