Für das beste beste besteeee Vergleichserlebnis melden Sie sich bitte an.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 12 34 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Expertenberatung
  • Alle Bereiche
    089 - 24 24 12 34
  • Urlaubsreisen

    Mo - So 7:30 - 23:00 Uhr

    089 - 24 24 11 33
  • Mietwagen

    Mo - So 8:00 - 23:00 Uhr

    089 - 24 24 11 44
  • Kfz-Versicherung

    Mo - So 8:00 - 22:00 Uhr

    089 - 24 24 12 12
  • Kredit

    Mo - So 8:00 - 20:00 Uhr

    089 - 24 24 11 24
  • Strom & Gas

    Mo - So 8:00 - 22:00 Uhr

    089 - 24 24 11 66
  • DSL

    Mo - So 8:00 - 22:00 Uhr

    089 - 24 24 11 77
  • Mobilfunk

    Mo - So 8:00 - 22:00 Uhr

    089 - 24 24 11 88
  • Shopping

    Mo - So 8:00 - 20:00 Uhr

    089 - 24 24 11 55
Fragen zu einem anderen Bereich?
Alle E-Mail-Adressen und Telefonnummern finden Sie auf
der Kontaktseite »
Sie sind hier:

Griechenland führt 2018 Touristensteuer ein

München, | mja

Griechenland-Urlauber müssen sich ab dem 1. Januar 2018 auf erhöhte Hotelpreise einstellen. Wie das Branchenportal FVW am Dienstag mitteilte, erhebt das Urlaubsland eine Bettensteuer von bis zu vier Euro pro Übernachtung. Die Höhe des Betrags richtet sich nach den Hotelsternen.

Griechenland Rhodos Panos

Wer in Griechenland Urlaub macht, muss ab 1. Januar 2018 künftig mehr für sein Hotelzimmer zahlen.

Die neue Gästesteuer wird pro Nacht und Zimmer fällig. Während eine Übernachtung im Ein- bis Zwei-Sterne-Hotel 50 Cent kostet, müssen Reisende in einer Mittelklasseunterkunft 1,50 Euro entrichten. Wer dagegen in einem Vier-Sterne-Haus schläft, zahlt drei Euro pro Nacht. In einem Fünf-Sterne-Hotel werden pro Übernachtung und Zimmer vier Euro erhoben. Zudem werden auch Reisende in Ferienwohnung zur Kasse gebeten, jedoch sind bisher keine Details über die Höhe der Steuer bekannt.

Mit der Erhebung will die griechische Regierung die Neuverschuldung reduzieren und damit ein großes Renten- und Steuerpaket entwickeln. Dazu gehört die neue Bettensteuer, die bereits verabschiedet wurde und laut FVW im kommenden Jahr in Kraft tritt. Neben Griechenland erheben auch einige deutsche Städte eine Touristenabgabe. Die beliebten Balearen führten diese am 1. Juli 2016 ein. Da die Linkspartei Podemos eine Erhöhung der Steuer fordern, müssen Mallorca-Reisende auf noch höhere Hotelpreise einstellen. Die Abgabe soll mindestens verdoppelt werden.