Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:
Zu teuer versichert?

Mit unserem kostenlosen Vertrags-Check überprüfen wir Ihre bestehenden Versicherungen und zeigen Ihnen Sparpotenzial und Optimierungsmöglichkeiten.

mehr erfahren

Wann leistet die Handyversicherung nicht?

Neben den versicherten Leistungen schließen die meisten Versicherer die Haftung für spezielle Schäden aus. Dazu zählen unter anderem die folgenden Schäden:

  • Schäden, welche die Funktion des Handys nicht beeinträchtigen, etwa Kratzer und Dellen
  • Schäden, die durch Abnutzung oder Verschleiß entstehen, beispielsweise am Akku
  • Serienfehler und Rückrufaktionen des Herstellers
  • Eigenverschuldeter Verlust des Gerätes, etwa durch Liegenlassen
  • Schäden durch unsachgemäße Reparaturen, etwa durch Verwendung von Nicht-Originalteilen
  • Vorsätzlich herbeigeführte Schäden
  • Schäden, die durch unsachgemäße Veränderung der Software entstehen

Darüber hinaus schließen die Anbieter von Handyversicherungen in der Regel die gewerbliche Nutzung von Mobiltelefonen aus.

Ausschlüsse in den Versicherungsbedingungen

Die verschiedenen Handyversicherungen listen Ausschlüsse sowie nicht versicherte Schäden in ihren Versicherungsbedingungen auf. Hier können Verbraucher im Detail nachlesen, für welche Schäden an ihrem Smartphone die Versicherung nicht aufkommt.

Manche Versicherer beschränken ihren Versicherungsschutz zudem auf Smartphones bis zu einem bestimmten Kaufpreis. Liegt der Preis eines Smartphones über der vom Versicherer festgelegten Summe, kann das Gerät nicht versichert werden.

Herstellergarantie

Die Handyversicherung kommt nicht für Schäden auf, die im Rahmen der Herstellergarantie entstehen. Solange ein Garantieanspruch besteht, solle sich der Versicherungsnehmer zunächst an den Hersteller oder zuständigen Händler wenden.