089 - 24 24 13 23 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Versicherungsberatung
089 - 24 24 13 23

Montag - Freitag von 9:00 - 18:00 Uhr

 

Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
bhv@check24.de

Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Berufshaftpflichtversicherung für Ingenieure

  • Jetzt unverbindlich und kostenlos vergleichen
  • Zahlreiche günstige Tarife für Ingenieure
  • Betriebsart
    Mischbetrieb?
  • Betriebsart
{{ sErrorMsg }}

Berufshaftpflicht für Ingenieure

Maschinenbau, Tiefbau, Anlagenbau: Ingenieure sind an einer Vielzahl technischer Projekte und Bauvorhaben beteiligt, die oftmals sehr komplex sind. Sie verantworten große und langfristig angelegte Bauprojekte, bei der eine Vielzahl von Akteuren eine Rolle spielen. Und dennoch: Trotz sorgfältiger Planung und Ausführung kann es schnell zu Schadensfällen und Regressansprüchen kommen.

Die finanziellen Schäden und Schadensersatzforderungen können schnell die wirtschaftliche Existenz bedrohen. In solchen Fällen greift die Berufshaftpflichtversicherung für Ingenieure. Sie leistet bei Personen-, Sach- und Vermögensschäden und ist ein zentrales Element bei der Existenzsicherung.

In aller Regel unterliegt diese Berufsgruppe nach diversen landesrechtlichen Bestimmungen oder einschlägigen Berufsordnungen sogar einer Versicherungspflicht. Eine Versicherung ist für Ingenieure deshalb unverzichtbar.

  1. In diesen Fällen leistet eine Berufshaftpflicht für Ingenieure
  2. Das kostet die Versicherung für Ingenieure
  3. Häufige Fragen

In diesen Fällen leistet eine Berufshaftpflicht für Ingenieure

Die Berufshaftpflichtversicherung für Ingenieure leistet bei Schadensersatzforderungen von Kunden oder Dritten, wenn diese durch einen Fehler einen Personen-, Sach- oder Vermögensschaden erlitten haben. Außerdem leistet sie bei:

  • der Prüfung von Haftungsfragen (Zulässigkeit und Höhe).
  • der Entschädigung von berechtigten Ansprüchen.
  • der Abwehr unberechtigter Forderungen (Prozesskostenübernahme inkludiert).

Grundsätzlich können sich Ingenieure mit der Berufshaftpflicht vor den folgenden Risiken absichern:

  • Planungsfehler
  • Beratungs- und Aufklärungsfehler
  • Messfehler
  • Termin- und Kostenüberschreitungen
  • Bauüberwachungsfehler
  • Falsche Risikoeinschätzung
  • Koordinationsfehler

Schadensbeispiele: Welche Schäden versichert eine Berufshaftpflicht für Ingenieure?

Die Berufshaftpflicht greift, wenn es bei den oben genannten Leistungen zu einem Schadensfall kommt. Die folgenden Beispiele verdeutlichen das:

Beispiel 1: Planungsfehler

Bei der Planung eines Parkhauses wird die Höhe der Einfahrt falsch kalkuliert. Dadurch können bestimmte Fahrzeuge das Parkhaus nicht nutzen. Der Fehler fällt allerdings erst während der Bauphase auf, sodass Nachbesserungen notwendig sind, die Inbetriebnahme des Parkhauses verzögert sich. Die Berufshaftpflicht greift.

Beispiel 2: Messfehler

Sie erhalten den Auftrag, die Statik einer Lagerhalle neu zu vermessen und zu prüfen. Dabei kommt es zu einem Berechnungsfehler, sodass Sie die Tragfähigkeit des Daches falsch einschätzen. Als es im Winter länger schneit, stürzen Teile des Lagerhallendaches ein. Es entsteht ein Sachschaden von 150.000 Euro. Die Berufshaftpflicht übernimmt die Kosten.

Beispiel 3: Beratungsfehler

Sie sollen bei einem Bauprojekt die ausführenden Gewerke überwachen. Zu der Aufgabe gehören die Prüfung sowie die Freigabe von Rechnungen. Eine Rechnung wurde fälschlicherweise von Ihnen freigegeben. Der Fehler fällt erst auf, als das Unternehmen bereits insolvent und ein Vermögensschaden von 55.000 Euro entstanden ist. Die Berufshaftpflichtversicherung kommt für den Schaden auf.

Das kostet die Versicherung für Ingenieure

Die Höhe der Kosten einer Berufshaftpflichtversicherung für Ingenieure ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Dazu gehören etwa:

  • Jährlicher Honorarsatz
  • Lohn- und Gehaltskosten
  • Mitarbeiteranzahl
  • Selbstbeteiligung
  • Deckungssumme

Beispielrechnung: Berufshaftpflicht für einen selbstständigen Ingenieur

  • Abschluss: Dipl.-Ing.
  • Mitglied der Ingenieurkammer Hessen
  • Tätigkeitsschwerpunkt: Bauingenieur
  • Jahreshonorarsatz: 135.000 Euro
  • Fremdvergabehonorarumsatz: 22.000 Euro
  • Deckungssumme: 2 Millionen Euro
  • Selbstbeteiligung: 5.000 Euro
  • Vertragslaufzeit: 3 Jahre

Daraus ergeben sich jährliche Kosten für die Berufshaftpflichtversicherung ab 1.904 Euro

Häufige Fragen

  • Für welche Berufe ist eine Berufshaftpflichtversicherung Pflicht?

    Für Ingenieure ist die Berufshaftpflichtversicherung meistens gesetzlich vorgeschrieben. Die entsprechende Regelung obliegt den Ländern. Für andere Berufsgruppen ist sie hingegen stets gesetzlich verpflichtend. Dazu gehören:

  • Welche Arten von Schäden deckt die Berufshaftpflichtversicherung für Ingenieure ab?

    Mit der Berufshaftpflicht sind üblicherweise verschiedene Schadensgruppen abgedeckt. Dazu gehören etwa:

    • Feuerschäden
    • Schäden an bestehenden, umliegenden Gebäuden
    • Schäden durch Wasser und Feuchtigkeit
    • Schäden durch Setzungen und Schiefstellungen
  • Wann leistet die Berufshaftpflichtversicherung hingegen nicht?

    Bei Ansprüchen mit Auslandsbezug leistet eine Berufshaftpflicht in der Regel nicht. Daneben springt sie bei einer vorsätzlichen Pflichtverletzung nicht ein.

  • Wie hoch sollte die Deckungssumme sein?

    Je nach Bundesland gelten für Ingenieure unterschiedliche gesetzliche Vorgaben, was die Mindestdeckungssummen für Personen-, Sach- und Vermögensschäden betrifft.

    Beispiel: Hessen und Nordrhein-Westfalen

    • Personenschäden: 1,5 Millionen Euro
    • Sach- und Vermögensschäden: 250.000 Euro
    • 2-fach maximiert pro Jahr

    Beispiel: Thüringen

    • Personenschäden: 1,5 Millionen Euro
    • Sach- und Vermögensschäden: 300.000 Euro
    • 2-fach maximiert im Jahr

    Oftmals helfen die gesetzlichen Mindestsummen in der Praxis allerdings nur teilweise weiter. Denn die Berufskammern differenzieren kaum zwischen verschiedenen Tätigkeiten und Risiken. Als Orientierungshilfe dienen die „Richtlinien für die Durchführung von Bauaufgaben des Bundes” (RBBau). Sie legen fest, wie eine möglichst effiziente und wirtschaftliche Aufgabenabwicklung von Baumaßnahmen des Bundes aussehen kann. Das lässt sich auch auf privatwirtschaftliche Bautätigkeiten anwenden. Wie immer gilt jedoch: Die Höhe der Deckungssumme sollte bei Vertragsabschluss individuell geprüft werden.

Mit unserem Online-Vergleich passende Berufshaftpflicht finden

Die Berufshaftpflichtversicherung ist für Ingenieure ein essenzielles Element zum Schutz vor Risiken, die im Rahmen ihrer Tätigkeiten entstehen können. 

Mit unserem Online-Vergleichsrechner erhalten Sie einen schnellen und umfassenden Überblick über eine Vielzahl an Tarifen der verschiedenen Gesellschaften. Damit finden Sie den für Ihre Tätigkeit und Ihr Unternehmen passenden Schutz und können diesen direkt online abschließen.

Sie haben weitere Fragen? Wenden Sie sich gerne telefonisch oder per E-Mail an uns. Wir helfen Ihnen weiter.

  • Betriebsart
    Mischbetrieb?
  • Betriebsart
{{ sErrorMsg }}