Sie sind hier:

Befreiung von der gesetzlichen Krankenversicherung

Gesetzlich Versicherte können sich unter bestimmten Umständen von der gesetzlichen Versicherungspflicht befreien lassen. Wir erklären, in welchen Fällen dies möglich ist.

CHECK24 Bewertungen
CHECK24 Versicherungen
4,9 / 5
20.457 Bewertungen
(letzte 12 Monate)
Zu teuer versichert?

Mit unserem kostenlosen Vertrags-Check überprüfen wir Ihre bestehenden Versicherungen und zeigen Ihnen Sparpotenzial und Optimierungsmöglichkeiten.

mehr erfahren

Unter bestimmten Umständen können sich versicherungspflichtige Personen von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) befreien lassen. Dies gilt für Arbeitnehmer, Studenten, Rentner sowie Arbeitslose, die versicherungspflichtig werden.

  1. Arbeitnehmer
  2. Studenten
  3. Rentner
  4. Arbeitslose
  5. Antrag stellen

Arbeitnehmer

Arbeitnehmer sind grundsätzlich versicherungspflichtig und müssen während ihrer Beschäftigung Mitglied einer Krankenkasse sein. Nur wenn ihr Bruttojahresgehalt regelmäßig über 62.550 Euro (Stand: 2020) liegt, werden sie versicherungsfrei. Dann können sie die GKV verlassen und eine private Krankenversicherung (PKV) abschließen.

Werden privat versicherte Arbeitnehmer wieder versicherungspflichtig, weil die Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG) erhöht wird, können sie sich auf Antrag befreien lassen.

Dies gilt auch, wenn sie ihre Wochenarbeitszeit dauerhaft um mindestens die Hälfte der in ihrem Betrieb üblichen Arbeitszeit reduzieren und ihr Gehalt daher unter die Versicherungspflichtgrenze sinkt. Allerdings muss ihr Gehalt vorher schon mindestens fünf Jahre lang über der JAEG gelegen haben.

Wer während einer Eltern- oder Pflegezeit seine Wochenarbeitszeit reduziert, kann sich für diesen Zeitraum ebenfalls von der Krankenversicherungspflicht befreien lassen.

Studenten

Studenten werden mit Beginn ihres Studiums versicherungspflichtig. Sie können sich jedoch bei der Immatrikulation von der Versicherungspflicht befreien lassen. Diese Befreiung gilt dann für das gesamte Studium.

Dies kann vor allem für Studenten sinnvoll sein, deren Eltern Beamte sind und daher Anspruch auf staatliche Beihilfe haben. Sie können ihren privaten Versicherungsschutz im Studium weiterführen.

Familienversicherung statt privat

Studenten sind in der Regel bis zu einem Alter von 25 Jahren kostenlos über die Eltern versichert. Dann ist meist die Familienversicherung der GKV die bessere Wahl als eine eigene PKV.

Rückkehr in die GKV nach Ende des Studiums

Privatversicherte Studenten können in jedem Fall in die GKV zurück, wenn sie nach dem Studium einen versicherungspflichtigen Job annehmen. Dies gilt selbst dann, wenn ihr Gehalt über der Versicherungspflichtgrenze liegen sollte.

Rentner

Versicherungspflichtig sind Rentner, die während der zweiten Hälfte ihres Erwerbslebens zu mindestens 90 Prozent gesetzlich versichert waren.

Wer bislang privat versichert war und erst mit dem Rentenbezug versicherungspflichtig wird, kann sich jedoch von der Versicherungspflicht befreien lassen.

Arbeitslose

Arbeitslose, die Arbeitslosengeld I (ALG I) beziehen, werden versicherungspflichtig. Wer allerdings in den letzten fünf Jahren privat versichert war, kann einen Antrag auf Befreiung stellen.

Dies gilt jedoch nicht für die Bezieher von ALG II (Hartz IV). Wer diese Leistung erhält, kann sich nicht von der Versicherungspflicht befreien lassen. In der Regel zahlt dann das Jobcenter eine Pauschale für den Versicherten an den Gesundheitsfonds.

Antrag stellen

Wer sich von der Versicherungspflicht befreien lassen möchte, muss dazu einen Antrag bei seiner Kasse stellen. Dies muss spätestens drei Monate nach Eintritt der Versicherungspflicht erfolgen.

Haben Sie seitdem keine Leistungen in Anspruch genommen, gilt ein bewilligter Antrag auch rückwirkend. Andernfalls sind Sie ab Beginn des nächsten Monats befreit.

Altersgrenze von 55 Jahren

Wer nach dem 55. Lebensjahr versicherungspflichtig wird, bleibt versicherungsfrei, wenn er in den letzten fünf Jahren nicht gesetzlich versichert war und mindestens die Hälfte dieser Zeit (30 Monate) versicherungsfrei, von der Versicherungspflicht befreit oder hauptberuflich selbstständig war.

Kein Widerruf möglich

Ein Antrag auf Befreiung von der Versicherungspflicht kann nicht widerrufen werden. Daher sollten Sie vor einem Antrag gründlich prüfen, ob eine Befreiung tatsächlich sinnvoll ist.

Bei Fragen können Sie sich auch gerne an die Kundenberater von CHECK24 wenden. Unsere Experten beraten Sie gerne persönlich – je nach Wunsch per E-Mail oder Telefon.

Krankenkassenvergleich

  • Unverbindlich gesetzliche Krankenkassen vergleichen
  • Kostenloser CHECK24-Wechselservice
  • Ihre Berufsgruppe

Der einfache CHECK24-Wechselservice