Sie sind hier:

Unitymedia TV-Netzumstellung in Hessen verschoben

München,

Wegen Problemen bei der Neusortierung von TV-Sendern in Nordrhein-Westfalen hat der Kabelnetzbetreiber Unitymedia die ebenfalls für Hessen geplante Umstellung vom 5. auf den 12 September verschoben. Hier soll alles glatt laufen.
 

Der Hauptsitz des Kabelnetzbetreibers Unitymedia in Köln. (Bild: Unitymedia) Unitymedia ordnet die Sender im Kabelnetz neu an. (Bild: Unitymedia)
Auf einmal war kein Bild mehr da. Wo das analoge Fernsehen noch Ameisen zeigen würde, war nach der Umstellung im NRW-Kabelnetz von Unitymedia mangels Analogsendern in vielen Haushalten nur noch schwarz zu sehen. Kein Empfang!

Bei der Neusortierung hatten Techniker offensichtlich nicht bedacht, dass manche Hausverkabelungen und Hausanschlüsse nicht ideal in Schuss gehalten werden. Die Techniker legten einige TV-Sender auf eine Frequenz, auf der auch das digitale Radio sendet. Die Folge: schlecht oder nicht abgeschirmte Anschlüsse und Kabel sorgten für eine Störung. Nach einer erneuten Umstellung und einem weiteren Sendersuchlauf konnten aber auch die Problemkunden aus Nordrhein-Westfalen wieder wie gewohnt fernsehen.

In Hessen soll es in der Nacht vom 11. auf den 12. September nicht zu solchen Problemen kommen. Mit der Verschiebung der Umstellung hat Unitymedia jedenfalls noch etwas mehr Zeit, um sich vorzubereiten. Kunden, die keinen modernen Receiver von Unitymedia besitzen, müssen nach der Umschaltung einen Sendersuchlauf starten, der die neuen Frequenzen der versetzten TV-Programme findet.

Unitymedia macht Platz für mehr HD-Sender und noch schnelleres Internet: Der Abschaltung der analogen TV-Sender folgt nun das große Freischaufeln von künftig benötigten Frequenzen. Mit dem kommenden Übertragungsstandard Docsis 3.1 können Kunden in Zukunft mit bis zu 1.000 MBit/s im Internet surfen.
 

Weitere Nachrichten über DSL