Sie sind hier:

Teurer als Doppelflatrate Preis für Telefonanschluss der Telekom steigt

München,

Die Telekom erhöht die Preise für Telefonanschlüsse. Viele Kunden, die über das Unternehmen einen reinen Festnetzanschluss beziehen, müssen ab Mai monatlich einen Euro mehr bezahlen, wie Teltarif berichtete. Betroffen davon sind immerhin rund zwei Millionen Kunden.

Altmodisches Telefon vor dunklem Hintergrund Telefonanschlüsse ohne Internet sind ab Mai teurer.
Die Deutsche Telekom hebt den Preis für Festnetzanschlüsse an: Um einen Euro werden die Preise für alle Kunden angehoben, die ausschließlich einen Telefonanschluss ohne Internetzugang vom Unternehmen beziehen. Statt 19,95 Euro pro Monat werden künftig also 20,95 Euro fällig.

Dem Artikel zufolge ist die Preiserhöhung gestiegenen Kosten geschuldet, die nichts mit der Umstellung des Telefonnetzes auf IP-Telefonie zu tun haben. Insbesondere Personal- und Energiekosten seien gestiegen.

Die Preiserhöhung betrifft (noch) nicht alle Kunden: Nur wer seinen Anschluss nach 2008 bestellt oder den Tarif gewechselt hat, soll in den kommenden Wochen eines der Ankündigungsschreiben per Post erhalten. Als Faustregel gibt Teltarif an: Alle Tarife die mit „Call“ beginnen, werden teurer. Die Preiserhöhung ist ab Mai gültig.

Die Telefonkosten für Gespräche ins deutsche Festnetz belaufen sich mit dem Tarif Call Start auf 2,9 Cent pro Minute, Anrufe ins deutsche Handynetz schlagen hingegen mit 19 Cent pro Minute zu Buche.

Erstaunlich ist, dass der Preis für Telekom-Doppelflatrates, also Festnetz- und Internetanschluss inklusive Telefon-Flat ins deutsche Festnetz und surfen ohne Volumenbegrenzung, künftig im ersten Jahr günstiger ist als der Preis für den reinen Telefonanschluss. Da könnte es sich für den ein oder anderen beinahe lohnen, den Tarif oder den Anbieter zu wechseln.
 

Weitere Nachrichten über DSL