Sie sind hier:

Telekom deckt auf Massiver Angriff auf Router von Huawei

München,

Die Telekom hat eine Cyberattacke auf Netzwerkgeräte des chinesischen Herstellers Huawei entdeckt. Wie das Handelsblatt berichtet, seien Schätzungen zufolge bis zu 100.000 Router infiziert. Huawei-Router in Deutschland sollen nach Erkenntnissen der Telekom nicht vom Angriff betroffen sein.

Huawei Logo Berechnungen zufolge sollen rund 100.000 Geräte vom Hack betroffen sein. (Bild: Huawei)
Erste Hinweise auf einen Angriff gab es dem Bericht zufolge bereits im November: Der Hardwarehersteller sei von der IT-Sicherheitsfirma Check Point auf eine Sicherheitslücke hingewiesen worden, die Huawei auch als Warnung weitergab. Diese scheint nun ausgenutzt worden zu sein: In der Spitze registrierte die Telekom rund 200.000 Datenpakete pro Stunde.

Initial soll die Attacke von einem russischen Server ausgegangen sein. In zwei Schritten wurde dem Handelsblatt zufolge erst ein Software-Code von einem Server in den Niederlanden, dann aus Russland geladen.

Im November 2016 wurden die Speedport-Router der Telekom, die zu einem Teil von Huawei produziert werden, von einer Cyberattacke lahm gelegt. Über eine Million Kunden des Anbieters waren damals von der Störung betroffen und konnten nicht auf Internet, Telefon und Fernsehen zugreifen.
 

Weitere Nachrichten über DSL