Sie sind hier:

Internet-Tarife Telekom Aktion: Bestandskunden erhalten kostenloses VDSL-Upgrade

München,

Nutzer, die einen laufenden MagentaZuhause-Vertrag haben, können aktuell von einer Aktion der Deutschen Telekom profitieren. Der Netzbetreiber bietet ein kostenloses Upgrade auf VDSL-Geschwindigkeiten von bis zu 250 MBit/s an. Die Ersparnisse liegen je nach aktuellem Anschluss zwischen knapp 250 bis 500 Euro. Es gibt aber auch mehrere Haken.

Telekom Zentrale Telekom Aktion: Bestandskunden erhalten kostenloses VDSL-Upgrade

Den schnellsten Anschluss, den die Deutsche Telekom in ihrem DSL-Netz zu bieten hat, ist der Tarif MagentaZuhause XL mit einer maximalen Geschwindigkeit von 225 MBit/s im Downstream. Um diese Datenrate über die konventionelle Telefonleitung zu erreichen, setzt der Anbieter auf das sogenannte Supervectoring (VDSL). Mit einer aktuellen Aktion möchte das Unternehmen vor allem Bestandskunden dazu bekommen, in den VDSL-Tarif zu wechseln. Bisher standen vor allem Neukunden im Zentrum der Vermarktung.
 
Die Aktion der Telekom bietet ein kostenloses Upgrade auf den Tarif MagentaZuhause XL an. Das bedeutet, dass Kunden aus allen anderen Tarifen (MagentaZuhause S, M und L) die maximale Bandbreite von 225 MBit/s nutzen können, ohne einen Aufpreis zu zahlen. Für einen Kunden eines MagentaZuhause L Tarif bedeutet das: 225 MBit/s anstatt den inkludierten 100 MBit/s im Downstream für weiterhin knapp 45 Euro pro Monat. Der normale Preis des XL-Tarifs liegt bei monatlich rund 55 Euro. Die Ersparnis beträgt bei diesem Beispiel 240 Euro. Wer von einen MagentaZuhause-M-Tarif auf VDSL wechselt, spart 360 Euro. Beim S-Tarif sind es sogar stattliche 480 Euro. Wer das Upgrade bucht, schließt einen neuen Vertrag für 24 Monate ab und muss ab dem 25. Monat den normalen Preis zahlen.
 

Telekom Aktion: Das sind die Haken

 
Das kostenlose VDSL-Upgrade der Deutschen Telekom klingt verlockend. Es gibt jedoch einige Aspekte zu beachten. So steht das Angebot aktuell noch nicht allen DSL-Kunden zur Verfügung. Einerseits, weil der Netzbetreiber die Aktionsteilnehmer bisher limitiert. Andererseits, weil nicht jeder Anschluss auch VDSL unterstützt. Besonders Kunden auf dem Land dürften diesem Problem begegnen.
 
Eine weitere technische Limitation: Nicht jeder Router ist mit VDSL kompatibel. Dies gilt sowohl für ältere Speedport-Modelle von der Deutschen Telekom selbst sowie günstige Router von anderen Herstellern wie AVM mit der Fritzbox. Nutzer sollten deshalb unbedingt darauf achten, die richtige Hardware zu Hause zu haben.
 
Der wohl wichtigste Aspekt, den es beim VDSL-Upgrade zu beachten gilt, ist der Wechsel in einen neuen Vertrag. Besonders Kunden eines MagentaZuhause-S- oder -M-Tarifs müssen sich bewusst sein, dass sie nach der Laufzeit von 24 Monaten nicht zurück in ihren alten Vertrag kommen, sondern regulär 55 Euro zahlen. Wer nach dem VDSL-Upgrade also wieder einen günstigen DSL Tarif buchen möchte, sollte wechseln– beispielsweise über den DSL Vergleich von CHECK24. Hier gibt es viele günstige, neue Tarifangebote.

Jetzt Internet Angebote bei CHECK24 vergleichen »

Weitere Nachrichten über DSL