Sie sind hier:

Video-on-Demand Netflix erfüllt Versprechen nicht

München,

Der Streamingdienst Netflix hat im zweiten Quartal 2016 weltweit 1,68 Millionen neue Nutzer für sich gewinnen können – 0,8 Millionen weniger als angekündigt, wie das Unternehmen gestern mitgeteilt hat. Netflix-Gründer und -Geschäftsführer, Reed Hastings, erklärt diese Entwicklung mit den gestiegenen Preisen und blickt dennoch positiv in die Zukunft.

Netflix-Logo Streamingdienst Netflix konnte seine eigenen Prognosen nicht erfüllen, blickt aber optimistisch in die Zukunft.
Denn auch wenn User es generell nicht mögen, wenn etwas teurer wird, würden höhere Preise am Ende jedoch mehr Umsatz bedeuten, sagte Hastings gegenüber Analysten, wie verschiedene Medien heute berichten. Immerhin konnte das Unternehmen sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg von 28 beziehungsweise 55 Prozent verzeichnen.

Rund 83 Millionen Netflix-Nutzer weltweit

Seit Beginn des Jahres ist Netflix in rund 130 Ländern weltweit verfügbar und bringt es laut eigenen Angaben insgesamt auf 83,2 Millionen User. Der Löwenanteil davon, 47,13 Millionen Kunden, entfällt immer noch auf die USA; folglich wohnen 36,05 Millionen der Netflix-Nutzer außerhalb der Vereinigten Staaten.

In Deutschland und Frankreich hat Netflix zusammen rund zwei Millionen Kunden, wie Hastings im Januar 2016 gegenüber der Süddeutschen Zeitung angegeben hat. Genauere Zahlen wurden nicht genannt. Das Ziel des Streamingdienstes ist damit hierzulande allerdings längst nicht erreicht: Beim Deutschland-Start seines Angebots hieß es, jeder dritte Deutsche solle mit Filmen oder Serien via Netflix erreicht werden.

Vorsichtige Prognosen für’s dritte Quartal 2016

Mit seinem zweiten Quartalsbericht hat Netflix auch eine Prognose für das laufende Quartal ausgegeben. Demnach erwartet der Streamingdienst in allen Bereichen weitere Zunahmen. Die Userzahlen sollen insgesamt auf 85,48 Millionen weltweit wachsen, davon nur ein leichter Anstieg von 0,3 Millionen in den USA und ein etwas kräftigerer von zwei Millionen in allen anderen Ländern. Zudem hat Netflix einen Umsatz von 2,155 Milliarden US-Dollar in Aussicht gestellt.

Weitere Nachrichten über DSL