Sie sind hier:

Berlin not calling Internet- und Festnetzausfall in der Bundeshauptstadt

München,

Am vergangenen Sonntag waren über 40.000 Haushalte in Berlin mehrere Stunden ohne Festnetz und Internet. Die Ursache waren durchtrennte Glasfaserkabel, wie das Onlinemagazin golem.de berichtet. Neben Kabelkunden von Vodafone waren auch Kunden der Telekom betroffen. Am Sonntagabend waren die Kabel laut eines Vodafone-Tweets wieder weitestgehend repariert.

Straße mit Glasfaserkabeln Durchtrennte Glasfaserkabel haben in Berlin für einen weiträumigen Ausfall von Internet, Festnetz und TV gesorgt.

Die Ursachenforschung für die zerstörten Kabel obliegt allerdings der Berliner Polizei. Wie die Behörde laut golem.de mitgeteilt hat, haben Unbekannte in der Nacht zum Sonntag einen Kabelschacht aufgebrochen und mehrere Kabel darin zerstört. Vermutlich haben sie die Kabel durchtrennt, um einen Bankeinbruch zu vertuschen. Ob dem so ist, untersucht derzeit das Landeskriminalamt.

Da die Ermittlungsbehörde zunächst Spuren sichern musste, konnte erst am Nachmittag mit der Reparatur der Glasfaserkabel begonnen werden. Da es sich aber eben um Glasfaser gehandelt hat, konnten die Kabel an sich nicht repariert werden, sondern mussten ausgetauscht werden. Dann konnten die Haushalte nach und nach wieder mit Internet, Festnetz und Fernsehen versorgt werden.

Weitere Nachrichten über DSL