Sie sind hier:

Larry Page auf Shopping-Tour: Google kauft Motorola

München,

Am Montagmittag teilte Google-Chef Larry Page via Unternehmensblog mit, dass er sich freue Motorola in der Google-Familie willkommen zu heißen. 12,5 Milliarden Dollar hat sich Google diese Übernahme kosten lassen, die bis Ende 2011 oder Anfang 2012 abgeschlossen sein soll. Damit, so Page weiter, solle das eigene Betriebssystem Android besser gegen wettbewerbsfeindliche Angriffe von Konkurrenten geschützt sein.

Suchmaschinenriese Google steigt mit dem Kauf von Motorola in die Handyproduktion ein. Suchmaschinenriese Google steigt mit dem Kauf von Motorola in die Handyproduktion ein.
Der harte Kampf um Patente in der Mobilfunkindustrie dürfte Google bei der Entscheidung, Motorola zu kaufen, gestärkt haben. Jüngst hatten Apple, Microsoft und Research in Motion (Blackberry) gemeinsam die Hinterlassenschaften von Nortel erworben - Google interpretierte dies als "feindliche, organisierte Kampagne" gegen Android.

Jetzt steht Larry Page seinen Konkurrenten mit gewetzten Messern gegenüber. "Unsere Übernahme von Motorola wird den Wettbewerb verschärfen, indem sie Googles Patent-Portfolio stärkt. Dies wird uns in die Lage versetzen, Android besser gegen wettbewerbsfeindliche Angriffe zu schützen", wie der Google-Gründer im Unternehmensblog schreibt. Motorola verfügt derzeit über eine der größten Patentsammlungen am Markt.

An Googles Strategie, Android als offene Plattform anzubieten, soll sich durch den Zukauf von Motorola aber auch in Zukunft nichts ändern. Die Allianz zwischen dem Suchmaschinenriesen und dem US-amerikanischen Elektronikhersteller besteht bereits seit 2008, als Motorola sich für die Installation von Android auf seinen Mobilfunktelefonen entschied.

Weitere Nachrichten über DSL