Sie sind hier:

EWE plant Ausbau Glasfaseranschluss für eine Million Haushalte

München,

In den kommenden zehn Jahren will der regionale Internetanbieter EWE rund eine Million Haushalte direkt mit Glasfaserkabeln erschließen, das berichtet Teltarif. 2016 hat der Netzbetreiber bereits 2.600 Haushalte per FTTH ans Glasfasernetz angeschlossen, vor allem in Neubaugebieten.

Bild: EWE In Neubaugebieten versorgt EWE bereits viele Neubauten mit Glasfaser-Internet. (Bild: EWE)
Im vergangenen Jahr hat der Anbieter außerdem mehr als 1.000 Kabelverzweiger mit Glasfaser erschlossen, sodass viele weitere Haushalte nun mit VDSL oder VDSL-Vectoring (50 bis 100 MBit/s) im Internet surfen können. Insgesamt waren zum Jahresende 6.800 Kabelverzweiger ans Glasfasernetz angeschlossen.

Mit einem Glasfaserkabel bis in die Wohnung (FTTH) oder bis in den Keller des Hauses (FTTB) können sehr hohe Datenraten erzielt werden. Perspektivisch erreicht diese Technologie im Vergleich zu DSL und TV-Kabelnetz das höchste Geschwindigkeitspotenzial.

Als Beispiel für den 2016 erfolgten Glasfaserausbau wird im Artikel ein Neubaugebiet in der Gemeinde Bösel genannt: Hier konnte der Netzbetreiber auf Anhieb 90 Prozent der Bauherren für einen FTTH-Anschluss begeistern.

Insgesamt will EWE in den kommenden zehn Jahren 1,2 Milliarden Euro in den Breitbandausbau stecken.

Weitere Nachrichten über DSL